Italienische Küche – Genuss und Lebenslust

Beim Wort Italien denken viele an Tomaten, Peperoni, Zitronen, Feigen Trauben oder Kräuter als Gewürze. Die Vielfalt an Speisen ist sehr gross. Einige davon wie Spaghetti, Risotto oder Pizza sind nicht mehr weg zu denken. Bei Kaffee ist sofort der Ristretto oder Espresso als Erinnerung vorhanden. Italien ist in 20 verschiedene Regionen und in 103 Provinzen untertei512px-Spaghetti_di_Gragnanolt. Die italienische Küche basiert auf Olivenöl, Getreide, und frischen, jahreszeitlich erzeugten Früchten und Gemüse. Jedes Gebiet, jede Region hat ihre eigenen Vorlieben und Spezialitäten.

Norditalien produziert einem Drittel der italienischen Weine. Sie können dort herzhafte Suppen, Risotto, Polenta und Muschelsuppen geniessen. Diese sind ein Merkmal der Region. Sie ist ebenfalls ein Paradies für Käseliebhaber. Parmesan, Gorgonzola und Asiago Käse, begleitet von Salami, Mortadella und regionalen Wurstspezialitäten geben eine einfache aber köstliche Mahlzeit.

In Mittel Italien sind mehr die Artischocken, Erbsen und schwarze und weisse Trüffel als regionale Spezialitäten bekannt. Ebenfalls ist es ein Eldorado für Pasta-Spezialitäten jeglicher Art.

Die TaglatelleRegionen in Süditalien waren in frühen Zeiten bekannt als der Garten der Griechen und Römer. Später, im Mittelalter, brachten die Araber die Pasta Industrie nach Sizilien. Daraus entwickelten sich die „kurzen“ Teigwaren bekannt als Makkaroni und die „langen“ Typen wie Spaghetti oder Linguine sowie verschiedene weitere Ausformungen. In den herrlichen Süssigkeiten und Desserts findet man heute noch die Arabischen und Griechischen Einflüsse aus früheren Zeiten. Denken Sie an die Mandelpasten, kandierten Früchte, Ricotta, Honig, Rosinen und Nüsse. Da bekommt man doch direkt Appetit.

httpv://www.youtube.com/watch?v=LzzSBfKKn-Q&feature=player_embedded#t=0

Ihr Heiner Finkhaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.