Aepfel auf Tisch

Der Apfel globales Superfood

Lesezeit 6 minuten

Apfel Fakten

Wenn es eine ikonische Frucht gibt, dann ist es der Apfel. Vom Big Apple über “amerikanisch wie Apfelkuchen” bis hin zu Ihrer Liebsten, die der “Apfel Ihres Auges” ist, hat diese köstliche Frucht unsere Vorstellungskraft wie keine andere erobert. Sie wird sowohl für ihren gesundheitlichen Nutzen verehrt (indem sie den Arzt fernhält) als auch für ihren Beitrag zur Erbsünde geschmäht (obwohl die Frucht im Garten Eden nicht mehr als Apfel angesehen wird). Freiheitsliebende kennen auch den «Apfelschuss von Wilhelm Tell».

Laut DNA-Analyse stammen die Äpfel aus den Bergen Kasachstans in Zentralasien. Äpfel gehören zu den Rosaceae, der Familie der Rosengewächse, zusammen mit Birnen, Kirschen, Erdbeeren, Himbeeren, Pflaumen und Pfirsichen. Apfelbäume pflanzen sich sexuell fort, was bedeutet, dass sowohl ein männlicher als auch ein weiblicher Baum benötigt wird, um einen lebensfähigen Samen zu produzieren. Und hier ist das Verrückte daran. Im Gegensatz zu den meisten Pflanzen können Baby-Apfelbäume Früchte produzieren, die völlig anders als die beiden Elternteile sind. Ziemlich ironisch, wenn man die Bedeutung des Satzes bedenkt: “Der Apfel fällt nicht weit vom Baum!
Etwa sieben Jahre muss ein Apfelbaum aus einem Samen wachsen, bis er zum ersten Mal Früchte trägt.
Ein gut gepflegter Apfelbaum kann 100 bis 200 Jahre alt werden.

Äpfel füllen nicht nur unsere Gedanken und religiösen Traditionen, sondern auch unsere Einkaufswagen. Der Apfel und sein komischer Kumpel, die Banane, sind die am meisten konsumierten Früchte in den Vereinigten Staaten. (Weltweit ist der Apfel auch sehr beliebt. Obwohl er gegenüber der Tomate an Boden verliert – wenn wir Tomaten Früchte nennen wollen, dann ja!)

Aepfel in Korb

Und kein Wunder, dass Äpfel populär sind. Sie sind nicht nur lecker, sondern auch praktisch. Sie sind tragbar, vorverpackt, langlebig, relativ preiswert und überall erhältlich. Und, wie wir gesehen haben, sind sie von unserer kollektiven Vorstellungskraft sowohl mit gesunden als auch gesundheitsfördernden Eigenschaften durchdrungen.
Aber es gibt einige Bedenken, darunter ihr Zuckergehalt, die Belastung durch Pestizide, und es kommen immer mehr genetisch veränderte Sorten auf den Markt.

Apfel Arten

Wenn Sie in ein Lebensmittelgeschäft gehen, stehen die Chancen gut, dass Sie mit den gängigsten Apfelsorten vertraut sind, aus denen Sie wählen können – zum Beispiel Golden, Pippin, Granny Smith und Fuji. Und vergessen Sie nicht den Red Delicious, den bekanntesten von allen, der jahrzehntelang als beliebtester Apfel galt, bis er 2018 durch den Gala-Apfel entthront wurde. Aber wussten Sie, dass es weltweit über 7.500 kultivierte Apfelsorten gibt?

Zu den beliebtesten kultivierten Apfelsorten gehören:

Granny Smith
Gala
Honeycrisp
Golden Delicious
Pink Lady/Cripps Rosa
Braeburn
Idared

Apfel-Ernährung

Ein Apfel besteht zu 85 Prozent aus Wasser. Der Rest sind Kohlenhydrate, Fett, Eiweiß, Mineralstoffe und Vitamine.

Nahezu alle Apfelsorten sind eine gute Quelle für wichtige Nährstoffe, insbesondere Ballaststoffe, Vitamin C und Kalium sowie verschiedene Antioxidantien und Phytochemikalien – wie Quercetin, Katechin und Chlorogensäure.

Ein Großteil der Ballaststoffe in Äpfeln wird als Pektin bezeichnet, das eine Mischung aus löslichen und unlöslichen Ballaststoffen ist. Lösliche Ballaststoffe helfen, gute Darmbakterien zu ernähren und einen hohen Cholesterinspiegel zu senken. Während unlösliche Ballaststoffe dazu beitragen, Ihren Darm sauber und gesund zu halten.

Äpfel enthalten einfache natürliche Zucker wie Glukose, Fruktose und Saccharose, aber sie haben einen niedrigen glykämischen Index (GI) – um die 36 – was bedeutet, dass sie Ihren Blutzucker nach dem Verzehr nicht so stark ansteigen lassen. Manche Menschen meiden Äpfel, weil sie so süß sind, aber ihr hoher Gehalt an Ballaststoffen und Polyphenolen hilft tatsächlich dabei, Glukosespitzen zu verhindern, indem sie den Abbau von Kohlenhydraten im Körper verlangsamen.

Ein mittelgroßer Apfel bietet das folgende Nährwertprofil:

Kalorien: 95
Protein: 0,5 Gramm
Gesamtfett: 0,3 Gramm
Gesamtkohlenhydrat: 25 Gramm
Fasern: 4,5 Gramm
Vitamin C: 14% des Tageswertes
Kalium: 6% des Tageswertes
Vitamin K: 5% des Tageswertes
Vitamin B6: 4% des Tageswertes

Denken Sie daran, dass die Schale des Apfels viele Nährstoffe enthält, weshalb es am besten ist, sie gewaschen und ungeschält zu essen.

Wie man Äpfel auswählt

Wie andere frische Produkte auch, trägt die richtige Lagerung dazu bei, dass Äpfel bei Ihnen zu Hause so lange wie möglich aufbewahrt werden. Wenn Sie außerdem wissen, worauf Sie im Lebensmittelgeschäft oder auf dem Bauernmarkt achten müssen, können Sie die Äpfel von bester Qualität auswählen.

Achten Sie beim Kauf von Äpfeln auf eventuelle Schäden oder Verfärbungen auf der Schale. Wenn Sie Äpfel in der Hand halten spüren Sie weiche oder matschige Stellen. Wenn Sie Ihre Äpfel nach Hause gebracht haben, essen Sie zuerst die beschädigten Äpfel. Diese werden schneller schlecht, je länger sie lagern.

Tipps zur Lagerung von Äpfeln

Überlegen Sie zu Hause, wie lange Sie Ihre Äpfel vor dem Verzehr aufbewahren werden. Äpfel mit dünnerer Schale halten nicht so lange. Außerdem geben Äpfel eine Verbindung namens Ethylengas ab, die die Reifung anderer Produkte beschleunigt.
Deshalb sollten Äpfel normalerweise getrennt von anderen Produkten im Kühlschrank oder auf der Arbeitsplatte gelagert werden. Die ideale Temperatur für die längste Lagerung liegt bei ca.1,5°C mit 90-95% relativer Luftfeuchtigkeit. Wenn Sie eine kleine Menge im Kühlschrank aufbewahren, legen Sie die Äpfel in eine Schublade in einer Plastiktüte mit Löchern oder decken Sie sie mit einem feuchten Papiertuch ab. Wenn Sie die Äpfel sofort in einen luftdichten Behälter oder eine luftdicht verschlossene Tüte legen, wird die Feuchtigkeit freigesetzt und die Äpfel verfaulen schneller.

Wenn Sie viele Äpfel zu lagern haben, kann ein kühler, dunkler Ort mit ein wenig Feuchtigkeit, wie ein Keller oder eine Garage, eine gute Wahl sein. Für eine sehr langfristige Lagerung ist es am optimalsten, die Äpfel einzeln mit intaktem Stiel in Papier einzuwickeln. Das Papier hilft, die Äpfel voneinander getrennt zu halten, damit sie nicht gegenseitig reifen. Umhüllte Äpfel sollten in einer Kiste, idealerweise in einer einzigen Lage, oder in Trays gelagert werden. Achten Sie darauf, die Äpfel vor dem Verzehr gut zu waschen.

Äpfel genießen

Unabhängig von der Sorte gehören Äpfel zu den vielseitigsten Früchten. Und es gibt viele Möglichkeiten, sie zu genießen. Versuchen Sie, gehackte Äpfel zu kaltem Getreide oder heißem Hafermehl, in Joghurt auf Pflanzenbasis mit anderen gesunden Belägen, auf Pfannkuchen oder Waffeln, in Scheiben geschnitten und auf Butter-Sandwiches gestapelt, oder einfach in Scheiben geschnitten.

Sie können Äpfel kochen, sie in hausgemachte Zimtapfelsoße pürieren, sie zu Krautsalat reiben, sie grillen, füllen und backen oder in Würfel schneiden und zu kalten Salaten mischen. Apfelessig und Apfelmost ist den meisten Leuten ein Begriff. Äpfel sind eine gesunde, köstliche Ergänzung zu fast jedem Gericht oder Snack. Und natürlich kann man sie auch roh essen, sofort, ohne jegliche Vorbereitung (außer dem Abspülen in sauberem Wasser).

Apfel in Scheiben

Äpfel sind eine fantastische Ergänzung zu einer gesunden, vollwertigen, pflanzlichen Ernährung. Es ist kein Wunder, dass sie so beliebt sind, wenn man bedenkt, dass sie viele Vorteile haben und Eigenschaften bieten, die helfen können, chronischen Krankheiten vorzubeugen. Auch wenn es einige “schlechte Äpfel” gibt – wie GVO und pestizidbelastete Nutzpflanzen – zeigen die Fakten über Äpfel, dass an dem Sprichwort “ein Apfel am Tag hält den Arzt fern” durchaus etwas Wahres dran ist.

Ihr Heiner Finkhaus