Archiv der Kategorie: Nahrungsmittel

Tiefkühlen

Tipps zum Einfrieren von Lebensmitteln, um das Kochen einfacher zu machen

Der Sommer verabschiedet sich langsam und der Herbst macht sich bemerkbar. Zeit der Ernte und Verwertung der Überschüsse. Dazu eignet sich das Tiefkühlen der Lebensmittel ideal – wenigstens teilweise.

Gefrierschränke sind ein modernes Wunderwerk, eine Möglichkeit, viele Lebensmittel für mehrere Tage bis Monate zu konservieren, so dass ein geschäftiger Haushalt alle wichtigen Dinge zur Hand haben kann. Viele Lebensmittel, die Sie aus dem Tiefkühlbereich des Ladens kaufen, wurden direkt auf den Feldern gefroren, wenn die Lebensmittel auf dem Höhepunkt der Frische sind.

Aber fangen wir mit Lebensmitteln an, die Sie NICHT einfrieren sollten.

* Rohe Eier in den Schalen – sie dehnen sich aus und brechen.

* Hart gekochte Eier – sie werden gummiartig.

* Salat – Salat und andere Lebensmittel mit viel Wasser darin sind nicht zum Einfrieren bestimmt.

* Soßen auf Eierbasis, wie z.B. Mayonnaise – sie werden getrennt und gerinnen.

* Milch – Milch, Naturjoghurt, fettarmer Frischkäse, Sahne und Hüttenkäse werden alle wässrig und getrennt.

* Rohe Kartoffel – sie ist auch zu wässrig, um einzufrieren. Zuerst garen, dann einfrieren.

Das Beste aus Ihren Essensresten herausholen

Nun, da Sie wissen, was Sie vermeiden sollten, lassen Sie uns schauen, was zu tun ist, um die besten Ergebnisse beim Einfrieren Ihrer Reste zu erzielen.

Immer auf Raumtemperatur kühlen

Stellen Sie niemals heiße Speisen in den Gefrierschrank. Es erhöht die Temperatur und taut Lebensmittel um ihn herum auf. Es wird auch Kondensation auf der Innenseite des Behälters entstehen, was das Essen wässrig und unappetitlich macht.

Gefrieren Sie Ihre Speisen auf dem Höhepunkt der Frische.

Frieren Sie keine Überreste ein, die zwei oder drei Tage alt sind, nur um zu versuchen, sie zu retten. Gefrieren Sie sie am selben Tag, an dem Sie sie gekocht haben, damit sie von ihrer besten Seite sind. Wenn Sie wissen, dass Sie und Ihre Familie am nächsten Tag wirklich keine Reste essen möchten, versorgen Sie sie in in den Tiefkühler.

Geeignete Gefrierbehälter verwenden

Konservieren Sie Ihre Lebensmittel richtig in Gefrierbehältern mit einem dicht anliegenden Deckel, um die Frische zu erhalten. Gehen Sie vorsichtig vor, damit beim Einfrieren der Behälter keine Risse entstehen.

In sinnvolle Portionen einfrieren

Machen Sie einzelne Mahlzeiten, oder genug für eine Familie von vier, nicht zwölf Portionen in einem Behälter.

Verwenden Sie gefriergerätefreundliche Etiketten

Verwenden Sie Etiketten, die auf Ihren Behältern haften bleiben und der Kälte standhalten. Schreiben Sie deutlich. Notieren Sie sich den Namen des Inhalts und das Datum, an dem es eingefroren wurde. Die meisten Tiefkühlprodukte sollten innerhalb von drei Monaten und nicht länger als sechs Monaten verzehrt werden.

Essen nicht wieder einfrieren

Wenn Sie zum Beispiel Geflügel oder Fleisch gekauft haben, lassen Sie dieses 24-36 Stunden eingefroren, bevor Sie es kochen können. Tauen Sie rohes Geflügel und Fleisch nicht auf und frieren Sie es nicht wieder ein. Im Kühlschrank auftauen, um ein gleichmäßiges Auftauen und minimales Bakterienwachstum zu gewährleisten. Nach dem Kochen ist es in Ordnung, das Fleisch einzufrieren.

Packen Sie Ihren Gefrierschrank voll

Ein Kühlschrank läuft am effizientesten, wenn zwischen den Lebensmitteln Platz ist, damit die kalte Luft zirkulieren kann.

Ein Gefrierschrank funktioniert umgekehrt. Ein vollgepackter Gefrierschrank ist effizienter im Betrieb und wirtschaftlicher. Kochen, zubereiten und frieren Sie Lebensmittel in Chargen, oder füllen Sie Ihren Gefrierschrank mit Laiben von geschnittenem Brot und gefrorenem Gemüse.

Wickeln oder verpacken Sie Ihre Proteine, wenn Sie sie nach Hause bringen.

Wenn Sie Fleisch im Voraus kaufen, nehmen Sie es aus der Ladenverpackung und verpacken Sie es gut. Oder legen Sie es in einen Plastikbeutel, den Sie fest verschließen können, damit Sie nicht Lebensmittel durch den gefürchteten Gefrierbrand verlieren.

Wenn Sie in einem warmen Klima leben, nehmen Sie ein Kühelement und/oder einen Eisbeutel mit.

Dieses hilft, die Nahrung zu konservieren und es vom Auftauen zu stoppen, bis Sie es nach Hause und in Ihren Gefrierschrank einpacken können.

Reinigen Sie Ihren Tiefkühler alle sechs Monate.

Entgegen der landläufigen Meinung tötet das Einfrieren die Bakterien nicht vollständig ab. Es stoppt lediglich die weitere Vermehrung von Bakterien.
Überprüfen Sie den Inhalt Ihrer Gefriertruhe und werfen Sie alles, was älter als sechs Monate ist, oder alles, was verdächtig aussieht, weg.

Und noch ein kleiner Tipp zum anschauen

Einen genussvollen Wintervorrat wünscht Ihnen

Ihr Heiner Finkhaus

Wintergewuerze

Kleine Menge – grosse Wirkung

INHALT

Zimt
Gewürznelken
Muskatnuss
Ingwer
Piment
Kurkuma
mit Video goldene Milch
Kardamom
Schwarzer Pfeffer
Koriandersamen
Video Gewürze

Die “warmen” Gewürze, die wir oft mit den Feiertagen in Verbindung bringen, erfüllen nicht nur die Küche mit wohltuenden Aromen, sondern können auch buchstäblich eine wärmende Wirkung auf den Körper haben. Urlaubsgewürze können helfen, den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren, die Durchblutung zu verbessern und eine gute Verdauung zu fördern. Während Gewürze keinen Ersatz für den Rat Ihres Arztes und/oder verschreibungspflichtige Medikamente darstellen, kann die Aufnahme von Gewürzen in Ihre Ernährung Ihr allgemeines Wohlbefinden steigern. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie diese Gewürze in größeren Mengen in Ihre Ernährung aufnehmen.

Gewürze sind eine gute Möglichkeit, Lebensmittel zu würzen und gleichzeitig übermäßigen Zucker und Salz zu reduzieren. Es kann wirklich Spaß machen, mit ihnen zu experimentieren, und Sie können die Arten und Mengen an Gewürzen hinzufügen, die zu Ihrem Gaumen passen – und das alles, während Sie Ihrer Küche gute Zutaten verleihen.”

Die vier beliebtesten Wintergewürze sind Zimt, Nelken, Ingwer und Muskatnuss.

Zimt

Zimt ist eigentlich Baumrinde, die eine enorme Menge an ätherischen Ölen enthält. Es wird oft als süß empfunden, aber es ist eigentlich das Aroma, das süß ist. Nur ½ bis 1 Teelöffel fügt Wärme, Geschmack und Würze hinzu und es wird seit Jahrhunderten wegen seiner gesundheitlichen Vorteile verwendet.

Blutzuckerkontrolle. Wenn Ihr Körper Schwierigkeiten hat, kohlenhydratreiche Lebensmittel abzubauen, mildert Zimt die Auswirkungen des Anstiegs und Falls des Blutzuckers.

Schutz vor Verstopfung. Eine Verbindung, die in Zimt enthalten ist, hilft, unerwünschte Verklumpungen von Blutplättchen zu verhindern.

Herzgesundheit. Es stärkt das Herz-Kreislauf-System, das den Körper vor herzbedingten Störungen schützt. Es wird angenommen, dass das im Zimt enthaltene Kalzium und die Ballaststoffe einen Schutz bieten.

Senkt den Cholesterinspiegel. Einige Studien haben gezeigt, dass nur 1/2 bis 1 Teelöffel Zimt, die in einer täglichen Ernährung enthalten sind, den Cholesterinspiegel senken können.

Antimikrobielle Aktivität. Es hilft, das Wachstum von “schlechten” Bakterien zu verhindern.

Gewürznelken
sind getrocknete Blütenknospen

Während Nelken meist dafür bekannt sind, bei Problemen im Zusammenhang mit Ihren Zähnen und Ihrem Zahnfleisch Abhilfe zu schaffen, gibt es mehrere andere Gründe, warum Sie dieses Gewürz konsumieren sollten. Nelken sind bekannt dafür, dass sie Anti oxidativ reich, antiviral und entzündungshemmend sind, was bei steifen Wintergelenken, Kälte, Husten und Fieber hilft.

Obwohl die meisten Gewürze ausgezeichnete Quellen für Antioxidantien sind, gelten Nelken als die reichste Quelle von allen. Nelken enthalten ein ätherisches Öl namens Eugenol, das in Afrika stark zur Aromatisierung und in der Medizin verwendet wird. Die Forschung hat noch keine Dosisempfehlungen für gesundheitliche Vorteile angegeben.

Entzündungshemmende Eigenschaften. In einigen Ländern werden Nelken sowohl in der Zahnheilkunde als auch bei der Behandlung von Verdauungsproblemen eingesetzt.

Darmgesundheit. Nelken helfen, die glatte Auskleidung des GI-Traktes zu entspannen, was wiederum hilft, Erbrechen, Durchfall, Darmgas und Magenschmerzen zu lindern.

Kälteschutz. Tee, der mit Nelken gewürzt ist, soll die Wirkung der Erkältung und Grippe mildern oder verhindern.

Ingwer

congerdesign / Pixabay


Ingwer ist eine unterirdischer Wurzel aus einer in Asien heimischen Pflanze. Es wird auf der ganzen Welt als warmes Backgewürz verwendet und bietet eine Kombination aus würzigem und süßem Geschmack.

Gesundheit des Magens. Ingwer wird traditionell bei Magenverstimmung und Übelkeit eingesetzt. Bei morgendlicher Übelkeit zeigen Studien, dass 250 mg viermal täglich vorteilhaft sein können; bei postoperativem Erbrechen und Übelkeit können 1 bis 2 g Ingwer Pulver täglich die Symptome lindern.

Durchblutung. Die Japaner trinken Ingwertee und verwenden Ingwer-Körperpeeling, von dem angenommen wird, dass es die Durchblutung öffnet und einen wärmenden Effekt hat.

Antibakterielle und antimykotische Eigenschaften. Diese Eigenschaften können bei der Behandlung von Hefeinfektionen und Fußpilzen helfen. Es behindert auch die Vermehrung von Bakterien im Darm und verhindert so das Wachstum von schädlichen Bakterien und Salmonellen.

Muskatnuss

Muskatnuss ist ein Kraut, das in einer harten, nussartigen Form kommt, und in der Natur ist es von einer Spitzenbodenbedeckung umgeben, der Muskatblüte. Muskatblüte ist “Muskatnuss auf Steroiden” und bietet noch mehr gesundheitliche Vorteile.

Entzündungen und Bauchschmerzen. Muskatnuss ist vorteilhaft bei schmerzenden Gelenken, Muskelschmerzen, Arthritis, Wunden und anderen Beschwerden.

Beruhigende Wirkung. Muskatnuss soll helfen, Müdigkeit und Stress zu beseitigen. Es kann auch Ihre Konzentration verbessern, so dass Sie effizienter und konzentrierter werden können.

Gesundheit von Leber und Nieren. Es kann helfen, Giftstoffe aus diesen Organen zu entfernen, damit sie richtig funktionieren.

Alle Gewürze sind von Natur aus arm an gesättigten Fettsäuren und Cholesterin, zwei weitere gute Gründe, sie in jedes Gericht zu geben. Um den gesundheitlichen Nutzen zu maximieren, empfiehlt sich die Verwendung von frischen Gewürzen.

Zum Mahlen von Gewürzen gibt es heute auch Gewürzmixer.
Sie können stattdessen eine Pfeffermühle mit den Gewürzen füllen und bekommen sie so sehr fein auf den Teller und in die Speisen.

Piment

Der Name des Gewürzes bezieht sich auf den Geschmack, von dem angenommen wird, dass es den Geschmack von Pfeffer kombiniert. Dieses Gewürz enthält Antioxidantien und entzündungshemmende Moleküle sowie große Mengen an Eugenol.

Es hat antibakterielle Eigenschaften und die ätherischen Öle des Pimentes wurden verwendet, um den Körpergeruch zu desodorieren.

Ersetzen Sie Zimt oder Muskatnuss durch pulverisiertes Piment. Es ist nicht viel nötig, um Ihr Rezept mit dem ausgeprägten Geschmack zu bereichern. Es schmeckt auch zu Barbecue-Sauce, Currys und Meeresfrüchten.

Kurkuma

Haldi ka Dudh (Kurkuma-Milch) wird oft als goldene Milch angesehen und ist in Indien sehr bekannt als Hausmittel gegen Erkältung und Grippe und zur Reparatur von Körperzellen. Kurkuma ist ein antiseptisches und entzündungshemmendes Gewürz, das bei Kälte und Husten hilft, besonders wirksam bei trockenem und schmerzhaftem Husten.

Kardamom

Kardamom ist vollgepackt mit Antioxidantien. Es gibt zwei Arten von Kardamomen, grün und schwarz. Der schwarze Kardamom hilft bei der Heilung von Erkältungen und Husten und bei bestimmten Atemwegsproblemen.
Da es aus der Ingwer Familie stammt, versorgt es nicht nur den Körper mit Wärme und hilft bei Erkältungs- und Hustensymptomen im Winter, sondern sorgt auch für eine glatte und gepflegte Haut, wenn selbstgemachtes Kardamom Öl auf die Haut aufgetragen wird.

Schwarzer Pfeffer

Schwarzer Pfeffer enthält viele Nährstoffe wie Vitamin C, Flavonoide, Antioxidantien und antibakterielle Eigenschaften, die als natürliches Mittel gegen Husten und Kälte wirken, zusammen mit einem herrlich würzigen Aroma.
Eine Tasse Pfeffertee am Morgen oder Pfeffer mit Honig ist die beste traditionelle Medizin zur Vorbeugung von winterbedingtem Schüttelfrost. Es bekämpft auch die Austrocknung der Haut und hält sie im Winter weich, wenn es mit heißem Wasser getrunken wird.

Koriandersamen

Koriandersamen enthalten spezielle ätherische Öle und Fettsäuren, die bei der Wundheilung, der Erhaltung gesunder Gewebe und dem Schutz vor Erkältung und Grippe in den Wintermonaten helfen. Es hilft auch, die Hautelastizität durch die Produktion von Kollagen und anderen Nährstoffen wie Folsäure, Vitamin A und fast 30% Vitamin C zu schützen.

Weitere Wintergewürze wie Safran, Sternanis oder Wachholderbeeren sind Ihnen bestimmt auch bekannt.

Zum Mahlen von Gewürzen und Samen gibt es heute Gewürzmixer im Handel. Sie können die Gewürze auch mit einer Pfeffermühle zu Pulver mahlen. Klappt prima.

Wie die Weisen immer sagen: “Vorbeugen ist besser als Heilen”, also nutzen Sie in diesem Winter diese Wintergewürze, um Ihrem Körper Wärme von innen zu geben und ihn von Kälte und Grippe zu befreien. Fügen Sie diese zu Tees, heißen Getränken und Ihren Speisen hinzu und halten Sie die Winterkälte fern.

Ihr Heiner Finkhaus

 

Sommer Ernte

 

Sommer Gemüsedie Natur verwöhnt uns wieder mit der Fülle des Sommers.

Kartoffeln aus dem Waldenburger Tal.. Zucchetti  aus Basel. Peperoni,  Zwiebeln und Auberginen aus Lommiswil. Sie ahnen es, wir kaufen unser Obst und Gemüse auf dem lokalen Bauernmarkt. In direktem Kontakt und Gespräch mit dem Bauern. Eine Begegnung die nicht zu vergleichen ist  mit den  „Erlebniswelten“ der Supermärkte.

Kartoffeln

dongdong1 / Pixabay

Das Naturprodukt steckt voller wichtiger Inhaltsstoffe. Sie ist praktisch frei von Fett und kalorienarm. Etwa 70 kcal stecken in 100 Gramm Kartoffeln. Sie gelten zudem als sehr sättigend, denn die darin enthaltenen Kohlenhydrate und Ballaststoffe sorgen für ein langes Sättigungsgefühl. Grund dafür ist der langsame Anstieg des Blutzuckerspiegels. Auf diese Weise wird nur wenig Insulin ausgeschüttet. Im  Verhältnis  zu ihrem Energiegehalt enthalten die Kartoffeln viel Eiweiß von hoher biologischer Qualität. Es kann fast vollständig in körpereigenes Eiweiß umgewandelt werden. Kartoffeln enthalten Vitamine, Mineralstoffe, Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe. Als basisches Lebensmittel können sie eine Übersäuerung des Körpers vermindern und mit ihrem Mineralstoffgehalt den Säure-Basen-Haushalt Ihres Körpers ins Gleichgewicht bringen. Besonders viele Nährstoffe befinden sich direkt unter der Schale.

Die Zubereitung im Thomas Kartoffeltopf – auch unter Thomas  Thomas KartoffeltopfKartoffelfeuer bekannt – erhält alle Vitamine und Nährstoffe. Der Geschmack ist so, wie eine Kartoffel wirklich schmeckt. Sie waschen die Kartoffeln, geben diese in den Thomas Topf – ohne Wasser – und garen sie auf kleinem bis mittleren Feuer.
Aussen knusprig und innen wunderbar weich.

Tomaten

TomatenWussten Sie, dass eine der populärsten Gemüsepflanzen wirklich eine Frucht ist? Kategorisiert von Botanikern als eine Frucht, aber gegessen von Verbrauchern als ein Gemüse werden Tomaten für ihre Kombination aus Süßigkeit und Säure geschätzt.

Sie enthalten  Vitamin A, C, E, K, B1, B6, B3, B2, Eisen, Mangan, und Kalium. Diese Bestandteile sind notwendig, um gesunde Haut zu erhalten. Tomaten haben wenig Natrium und enthalten kein Cholesterin.

Eine mittelgroße Tomate (2,5 cm Durchmesser) hat nur etwa 25 Kalorien. Ideal für alle, die Ihr Gewicht regulieren wollen.

Viele bewahren Tomaten neben anderem Gemüse im Kühlschrank auf, aber es ist nicht der beste Platz für sie. Tomaten sollten bei Raumtemperatur versorgt werden, um maximalen Geschmack aufrechtzuerhalten. Kühle Temperaturen innerhalb Ihres Kühlschranks werden den reife Prozess abstellen und beginnen, den Geschmack zu vermindern und die Textur zu ändern.  Tomaten in einer dekorativen Schüssel auf dem Tisch aufzubewahren sieht gut aus und der Geschmack bleibt erhalten.

Die Tomaten bei den Grossverteilern und in den Supermärkten sind allerdings in Gewächshäusern auf Steinwolle gewachsen. So kann die benötigte Menge gesteuert werden. Achten Sie darauf, wenn immer möglich Freilandtomaten zu kaufen. Die Saison dauert von Juni bis September.

Tomaten sind sehr vielseitig zu verwenden. Frisch ab dem Tomatenstock gepflückt und gegessen schmecken Sie am besten. Die grünen Teile der Tomatenpflanze sind ungeniessbar. Sie enthalten Tomatin, ein Gift, das in größeren Mengen Beschwerden verursacht.

Tomaten können Sie in Scheiben schneiden und mit Salat oder Avocados mischen. Tomaten können gefüllt und im Backofen zubereitet werden. Sie können ein herrliches Sugo oder Tomatenpüré herstellen und für eine gewisse Zeit aufbewahren. Tomaten können eingefroren werden und verlängern Ende Saison das „Sommer-Gefühl“.

Peperoni – Gemüsepaprika

Die Gemüsepaprika  gibt es als gelbe, grüne und rote Paprikaschoten sowie als Chili und Peperoni.

Peperoni, farbige Sorten,Die hübschen bunten Paprikaschoten haben weder viel Kalorien noch Fett, geschweige denn Cholesterin. Sie gehören zu den vitaminreichsten Gemüsen überhaupt. Insbesondere die voll ausgereiften roten und gelben Früchte sind beste Quellen für die wichtigen Schutzvitamine C und Beta-Carotin. Ebenfalls vorhanden, wenn auch nicht in Riesenmengen: die Mineralstoffe Eisen und Kalium.
Die unterschiedlichen Farben der Schoten – von weiß über grün, gelb, rot bis lila – werden durch die Menge des enthaltenen  Karotins bestimmt.

Paprikaschoten aktivieren unsere Fettverbrennung. Sie enthalten hohe Mengen an Capsinoiden. Diese Substanz erhöht unsere Fettverbrennungsrate selbst dann, wenn wir keinen Sport treiben. Die Menge an Capsinoiden variiert von Art zu Art. Als Faustregel kann man sagen, dass Sie rund 7 Gramm Paprikaschoten essen müssen, um von den fettverbrennenden Eigenschaften der Capsinoide zu profitieren.
Wenn Sie die Paprikaschoten mit Olivenöl verfeinern, erzielen Sie zudem einen längeren Sättigungseffekt.

  • Da die Schale von Paprika nur schwer zu verdauen ist, sollten Sie diese schälen. Wenn Sie die Schoten 2 min. in heisses Wasser legen kann die Haut leicht mit einem Messer entfernt werden.
  • Rohe Peperoni mit dem Sparschäler bearbeiten, wie anderes Gemüse auch. Anschliessend die geschälten Schoten weiterverarbeiten wie Sie möchten.
  • Wenn die Paprika nicht sofort verwendet werden soll, dann schrecken Sie diese nach dem Schälen in gesalzenem Eiswasser ab.

Das Pulver der getrockneten Schoten ist ein beliebtes, nahezu unentbehrliches Würzmittel in der Küche. Aus den rohen oder gekochten Paprika werden Würzsaucen (Tabasco, Sambal Oelek, Salsa oder Mojo) und Pasten hergestellt. Aus Ungarn kommt das bekannte “Letscho”. Die bunten, aromatischen Schoten können in Salaten, als Dip, gedünstet/gefüllt, eingelegt oder gegrillt angerichtet werden. Kaum ein anderes Gemüse bietet eine so vielseitige Verwendung.

Zwiebeln

ZwiebelAromatisch, würzig, kostengünstig und kalorienarm, Zwiebeln verdienen einen Stammplatz in ihrer Ernährung. Eine Tasse gehackte rohe Zwiebeln haben nur 60 Kalorien, und eine rohe mittlere Zwiebel hat nur 42 Kalorien. In der Küche ist sie vielfältig einsetzbar. Zwiebeln sollten  immer erst kurz vor ihrer eigentlichen Verwendung angeschnitten werden. Beim Anbraten ist darauf zu achten, dass die Zwiebeln nicht anbrennen: Das Gemüse wird sonst schnell bitter.

Die Zwiebel ist aus der Küche nicht wegzudenken, sie wird sowohl als Gemüse wie auch als Gewürz verwendet. Sie wird in Ringe geschnitten, in Streifen oder gewürfelt. Als Zwiebelkuchen, Zwiebelsuppe, Zwiebelrostbraten ist sie ein eigenständiges Gericht. Sie passt zu Fleisch, Fisch und Gemüse, verfeinert Soßen und Suppen und ein Heringsbrötchen oder Tartar würde ohne rohe Zwiebel nicht schmecken.

Charakteristisch ist, dass der stechende und brennende Geruch der Sulfide uns beim Schneiden die Tränen in die Augen treibt. Dagegen helfen soll ein Schluck Mineralwasser im Mund, der erst nach dem Aufschneiden hinuntergeschluckt wird. Auch das Schneiden unter der Dunstabzugshaube soll gegen die tränenden Augen helfen. Und falls Sie Kontaktlinsen tragen, schützen diese ausgezeichnet vor brennenden Augen. Diese und andere Tipps gegen tränende Augen beim Zwiebelschneiden sollte man ausprobieren, denn auf Zwiebeln kann man in der Küche praktisch nicht verzichten.

Zwiebel enthält hohe Mengen von Provitamin A, Vitamine C und B, und Mineralstoffe wie Kalium, Natrium, Kalzium, Magnesium und Eisen.

Die bekannteste Art ist die Küchenzwiebel. Sie haben aber viele andere Sorten und Arten von Sommer- und Winterzwiebeln. Nicht zu vergessen die zarten Frühlings Zwiebelchen. Je nach Art Ihrer Verwendung können Sie die am besten geeignete dazu auswählen.

Mit einigen wenigen Zutaten können Sie sich ein herrliches Ratatouille herstellen. Wie Sie das handhaben, können Sie hier nachvollziehen.

Das Sommer Obst habe ich in diesem Artikel nicht beschrieben. Es gibt eine solche Fülle davon, dass es den Rahmen dieses kleinen Artikels sprengen würde.

Geniessen Sie die “Lebens-Mittel” welche die Natur uns schenkt. Sie versorgen uns mit allen wichtigen und nötigen Mikro- und Nährstoffen, die wir zum Leben brauchen.

Ihr Heiner Finkhaus

 

 

 

 

 

Lokale Superfoods

Einheimische Nahrungsmittel, die Sie vielleicht noch nicht als Superfoods kennen

Ein Superfood ist eine Nahrung, das für Sie wegen des Inhalts von vielen Mineralen, Vitaminen und wesentlichen Nährstoffen äußerst gesund ist. Viele kennen die Grundlagen von Spinat, Hafer, Bananen und Heidelbeeren. Einige andere Früchte und Gemüse sind weniger als Superfoods bekannt. Hier sind einige gesunde Supernahrungsmittel, von denen Sie erwarten können, dass diese auch die Wirkung von Superfoods haben.

Arcaion / Pixabay

Johannisbeeren

Es gibt ziemlich viele exotische Früchte, die jetzt eine grosse Aufmerksamkeit als Superfoods geniessen.

Während den Sommermonaten können Sie die heimische “Goji Beere” Essen.  Wir haben die pflegeleichten Johannisbeeren in den Supermärkten und auf den lokalen Bauernmärkten.Eine köstliche Alternative von der Sie wissen, wo sie produziert werden.

Zum roh essen sind sie ideal. Sie müssen nicht geschält werden und haben keine  Kerne oder Steine zum entfernen. Nur unter Wasser spülen und sie können diese geniessen. Das macht es leicht, sie zu Ihren Frühstücksflocken, Joghurt oder einem Müesli bei zu mischen. Oder als Gelee, Marmelade z.B mit Himbeeren gemischt, in frischen Fruchtsalat gemisch und vieles weitere.
Vitamine
Vitamin A, B1, B2, B6, C, E, K,
Mineralstoffe
Calcium, Eisen, Kalium, Magnesium, Natrium, Phosphor

Karotten

Karotte, Möhre, Rüebli, Mohrrübe oder Teltower Rübchen. Die Karotte gibt es von weiss, gelblich bis orangerot auf dem Markt zu finden. Bei Pro Specie Rara gibt es auch Sorten mit violetter Schale.

Bundkarotten, erntet man im Frühling und verkauft sie mit dem grün. Pariser Karotten, nennt man die kleinen runden, welche hauptsächlich in die Konservendosen wandern. Dann gibt es die Waschkarotten mit der zylindrischen Form, welche vom Grün befreit werden und abgepackt im Laden zu finden sind.

Auf den Gemüsemärkten finden Sie die regionalen Karotten mit unterschiedlichem Wuchs und mit Erde behaftet. Waschen Sie diese zuerst ab,am besten mit einer Gemüsebürste frei rubbeln. Sie werden öfter mit allen möglichen Düngern und Spritzchemikalien gezogen. Achten Sie deshalb darauf,dass sie lokale oder Bio-Karotten kaufen. Sie sind geschmacklich besser und vitamin-reicher.

Für die Lagerung im Kühlschrank schneiden Sie das grün weg. Es entzieht der Karotte Feuchtigkeit. Karotten sollten ungewaschen aufbewahrt werden, weil sie sonst rasch ihre Haltbarkeit verlieren und schrumpelig werden.

Karotten enthalten viel Folsäure, Kalzium, Selen, Kalium, Magnesium, Natrium, Kupfer, Vitamin C, B1, B2 und einige weitere wichtige Inhaltsstoffe. Dabei ist in Karotten insbesondere der Gehalt an Beta-Carotin sehr hoch. Beta-Carotin soll sich positiv auf die Sehkraft auswirken.

Das Betakarotin, welches reichlich vorhanden ist, ist ein fettlösliches Provitamin. Damit dieses vom Körper aufgenommen werden kann, sollten die Karotten mit etwas Fetthaltigem, wie Butter, Käse, Rahm oder Öl gegessen werden.

Es gibt weltweit unzählige Rezepte, um mit Karotten sehr schmackhafte Gerichte herzustellen. Rüeblisalat und Rüeblimus für die Kleinkinder machen den Anfang,Rüeblitorte oder Rüeblisoufflé sind ein köstliches Dessert.

Die Verwendung ist sehr vielseitig. Sie können die Karotten Reiben, Braten,Dämpfen oder als Chips frittieren. Kombinieren Sie diese mit Pastinaken,Orangen, Rosinen, Zitronensaft, Geflügel, Kartoffeln, Brokkoli oder Lamm für geschmackvolle Gerichte. Würzen Sie mit Estragon, Dill, Zimt oder Muskat.

Fügen Sie fein gehackte Karotten zu Suppen und Spaghetti oder Sauce. Sie vermitteln eine natürliche Süße ohne Zusatz von Zucker.

 

Rote Beeten / RandenRanden, rote Beete

Rote Beeten können etwas zu lila für Sie aussehen, aber sie sind sehr köstlich. Charakteristisch für die Rote Bete ist die augenfällig purpurrote Farbe des Fruchtfleisches. Hauptsächlich beruht die Färbung auf dem Inhaltsstoff Betanin, weshalb in der Vergangenheit der Saft der Rübe zum Einfärben von Stoffen Verwendung fand.

Das Betanin stärkt das Immunsystem nachweislich. Randen enthalten Folsäure in hoher Konzentration, was besonders wichtig für die Bildung roter Blutkörperchen ist. Bereits 200 Gramm decken zur Hälfte den Tagesbedarf an Folsäure eines Erwachsenen.

Sie hat einen hohen Vitamin-B-Gehalt.Dazu kommen Kalium,Eisen, Magnesium, Phosphor, Jod, Natrium, Provitamin A und Vitamin C und Nahrungsfasern.

Die Rote Bete findet sowohl roh als auch gekocht in der Küche Verwendung. Sie kann süß-sauer eingelegt oder roh als Salat serviert werden. Auch als Gemüse, gekocht oder gedünstet ist es ein besonderer Genuss. Sie können Randenchips herstellen oder in feine Scheiben geschnitten mit Oel und Gewürzen marinieren-

Risotto oder Kartoffelstock kann mit Randen eingefärbt werden,  schmeckt auch sehr gut und setzt einen Farbakzent zu Ihrem Menue.

Oliven

Als Kind liebten Sie es, Oliven mit den Fingern zu essen. Es war wunderbar wie es glitscht und  saftet. Heute dient die Olive als fettarmer Imbiss, oder Sie mischen diese zu Ihrem Salat für mehr Geschmack.

Oliven enthalten Vitamin E, Eisen, Kalzium und Kupfer. Die fruchtig, fleischige grüne Olive ist geschmacklich abgerundet und sehr beliebt.

OlivenDie grünen Oliven, es handelt sich um Fassware, werden ohne Konservierungsstoffe verarbeitet und oft nach hauseigenen Rezepturen mariniert und abgepackt. Die Früchte werden mit Petersilie, Minze u. Orangenschalen, Kräutern und Knoblauch, Oregano sowie Ingwer mariniert. Sie können auch mit einer ganzen Mandel, Knoblauch oder Peperonistücken gefüllt sein.

Getrocknete Oliven Blätter sind in Ländern wie Japan, Korea und den USA als Tee begehrt. „Olive Leaf Tea“ ist ziemlich populär wegen des hohen ernährungsphysiologischen Wertes

Zwiebeln

Ein anderes Gemüse, das auf der Supernahrungsmittelliste ist, ist Aromatisch, würzig, kostengünstig und kalorienarm, Zwiebeln verdienen einen Stammplatz in ihrer Ernährung. Eine Tasse gehackte rohe Zwiebeln hat nur 60 Kalorien, und eine rohe mittlere Zwiebel hat nur 42 Kalorien.

In der Küche ist sie vielfältig einsetzbar. Zwiebeln sollten immer erst kurz vor ihrer eigentlichen Verwendung angeschnitten werden. Beim Anbraten ist darauf zu achten, dass die Zwiebeln nicht anbrennen: Das Gemüse wird sonst schnell bitter.Zwiebel vielfalt

Die Zwiebel ist aus der Küche nicht wegzudenken, sie wird sowohl als Gemüse wie auch als Gewürz verwendet. Sie wird in Ringe geschnitten, in Streifen oder gewürfelt. Als Zwiebelkuchen, Zwiebelsuppe, Zwiebelrostbraten ist sie ein eigenständiges Gericht.
Sie passt zu Fleisch, Fisch und Gemüse, verfeinert Soßen und Suppen und ein Heringsbrötchen oder Tartar würde ohne rohe Zwiebel nicht schmecken.

Charakteristisch ist, dass der stechende und brennende Geruch der Sulfide uns beim Schneiden die Tränen in die Augen treibt. Dagegen helfen soll ein Schluck Mineralwasser im Mund, der erst nach dem Aufschneiden hinuntergeschluckt wird. Auch das Schneiden unter der Dunstabzugshaube soll gegen die tränenden Augen helfen.
Oder 30 Minuten vorher im Kühlschrank lagern oder 10 Minuten in die Gefriertruhe legen; andere schwören auf Tauchen in kaltes Wasser vor und nach dem Schälen Und falls Sie Kontaktlinsen tragen, schützen diese ausgezeichnet vor brennenden Augen.

Diese und andere Tipps gegen tränende Augen beim Zwiebelschneiden sollte man ausprobieren, denn auf Zwiebeln kann man in der Küche praktisch nicht verzichten.

Sie können sie Kochen, Backen in Oel oder Zitronensaft dünsten. Dünsten Sie Zwiebeln in Weisswein und Basilikum. Dann streuen Sie diese über Ihre Pizza.Oder braten Sie feingehackte Zwiebeln in Sherry und geben Sie diese über Ihre Pasta. Vielfältige Genusserlebnisse sind garantiert.

Die Heilkräfte der Zwiebel sind seit alters her bekannt. Sie enthält ungefähr 150 Nährstoffe. Die wesentlichen Öle und Apfelsäure geben den speziellen Geschmack. Zwiebel enthält auch hohe Mengen von Provitamin A, Vitamine C und B, und Mineralstoffe wie Kalium, Natrium, Kalzium, Magnesium und Eisen.

Die bekannteste Art ist die Küchenzwiebel. Sie haben aber viele andere Sorten und Arten von Sommer- und Winterzwiebeln. Nicht zu vergessen die zarten Frühlings Zwiebelchen. Je nach Art Ihrer Verwendung können Sie die am besten geeignete dazu auswählen.

Der starke Geschmack von Frühlingszwiebeln, Ingwer und Knoblauch passen hervorragend zusammen, speziell wenn Sie diese im Wok Rührbraten. In der Tat ist der Geschmack dieser natürlichen Bestandteile viel besser als der für jene Pulver, die Sie in kleinen Gläsern auf den Regalen der Supermärkte finden können.

Das sind einige einheimische “Superfoods” nebst vielen weiteren. Interessierte finden hier spannende Informationen und ein Video zu diesem Thema.

Aus einem früheren Artikel können Sie sich die ultimative Superfood- Einkaufsliste herunterladen.

Sie haben so eine kleine Entscheidungshilfe, was für Sie das Beste ist.

Ihr Heiner Finkhaus

 

 

 

Frische Kräuter aufbewahren

Sie sind stolz auf Ihren Kräutergarten auf dem Fenstersims oder dem Balkon. Jetzt im Hochsommer entwickeln die Kräuter das intensivste Aroma und die ätherischen Öle.

Ihr Kräutergarten gedeiht so üppig, dass Sie nur einen kleinen Teil davon täglich gebrauchen können.Kräuter bündeln,
Also so viel wie möglich für den Winter haltbar machen. Hier steht meistens das trocknen der Kräuter an. Sie formen Bündel, schnüren sie zusammen und hängen diese auf dem Balkon auf. In unseren Breitengraden mit dem wechselhaften und windigen Herbstwetter vielleicht nicht die ideale Form der Konservierung. Dann  eben im Backofen trocknen. Auf einer gelochten Alu Grillschale während einer Stunde bei 80°C. Oder ich stelle daraus Kräutersalz her usw.

Kräuter,Eine elegante Alternative ist das Einfrieren der frischen Kräuter. Sie haben dazu verschiedene Möglichkeiten. Zwei davon stelle ich Ihnen hier vor.

 

 

 

Im Eiswürfelbehälter mit Öl

 

In Einmachgläsern oder Joghurtgläsern mit Deckelverschluss oder was sonst so an verschliessbarem greifbar ist. Kräuter getrocknet,

 

 

 

 

 

Freuen Sie sich auf die kommenden kalten Tage. Sie haben Ihre eigenen Kräuter stets frisch zur Hand.

Ihr Heiner Finkhaus

Neue Superfood Trends

Superfoods sind natürliche Nahrungsmittel die in der Natur vorkommen. Sie sind nicht im Labor entstanden um industriellen Nahrungsmitteln beizufügen. Diese Supernahrungsmittel sind nicht neuartig, teuer, oder schwer zu finden. Hafergrütze ist funktionell, weil sie auflösbare Fasern enthält, um das Cholesterin zu senken. So können Sie viele funktionelle Nahrungsmittel in jedem Lebensmittelgeschäft finden.

Hier sind einige, die Sie vielleicht noch nicht ausprobiert haben.

Jackfruit

Stammt von einem Baum aus der Familie wie Feige und Maulbeere Die Jackfruit ist in Asien heimisch und wird traditionell in allem vom Curry bis zu Süßigkeiten verwendet. Jetzt wird Jackfruit als Fleischersatz populär. Wenn Sie nicht in einer großen Stadt leben oder einen guten lokalen asiatischen Markt haben, ist es schwierig sie als ganze Frucht zu finden. Suchen Sie nach getrockneten  oder Dosenfrüchten.

Funktionelle Vorteile: Jackfruit ist reich an Protein, Vitamin C und Kalium. Ist ein wertvoller fettarmer, sojabohnenfreier, Gluten freier Fleischersatz.

Wie man es verwendet: Kochen Sie es  in Kokosmilch mit dem Curry und dem Gemüse als Fleischersatz. Kochen Sie Jackfruit in einer Mischung aus Kokosnussöl, Chilipuder, geräuchertem Paprika, und Kokosnusszucker, zerkleinern Sie es mit einer Gabel und servieren das Ganze auf Tacos.

Insekten Mehl

Insekten sind als Essen seit Tausenden von Jahren rund um die Welt verwendet worden. Schon im 8. Jahrhundert v. Chr. Wurden von der damaligen Oberschicht Heuschrecken und Zikaden verspeist. In der heutigen Zeit sind Insekten eine fettarme, hoch nachhaltige Quelle des Tierproteins. Produziert wird es durch Trocknen oder Rösten der Insekten, dann in ein feines Puder gemahlen, hat Insekten Mehl einen milden und ein bisschen nussigen Geschmack.

Funktionelle Vorteile: Das Mehl hat einen höheren Anteil von Protein und Omega 3 Fetten als Rindfleisch, Eier oder Geflügel.  Es hat auch einen hohen Vitamin B12 Anteil. (wichtig für Veganer) und enthält Nahrungsfasern.

Wie man es verwendet: Mischen Sie es in Pizzateig, benutzen Sie es zum Backen von Kuchen oder anderen Backwaren. Verwenden Sie es in der Pfannkuchen Mischung.

Fermentierter Knoblauch

Auch bekannt als schwarzer Knoblauch Er wird gemacht, indem ganzer Knoblauch in einer warmen, feuchten Umgebung mehrere Wochen aufbewahrt. Dadurch oxidieren die Knoblauchzehen bis das Fleisch weich und dunkel wird. Dieser Prozess gibt dem Knoblauch einen reichen, ein bisschen süßen Geschmack ähnlich dem von Balsamico-Essig und Rosinen. Dadurch wird auch der grösste Teil der Schärfe von Knoblauch entfernt was ihn vielseitig zum Kochen macht.

Funktionelle Vorteile: Der „Fermentierungs“-Prozess, der verwendet wird, um schwarzen Knoblauch herzustellen wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus. Der Prozess vergrößert auch die Menge von Antioxidantien.

Wie man es verwendet: Blanchieren Sie es mit Fenchel und Zwiebeln; zerhacken Sie es fein und mischen es selbst gemachter Mayonnaise bei; hacken Sie es in kleine Stücke und mischen diese zu Rührei mit Schnittlauch bei.

Kaktusfeige

Auch genannt Kaktusfrucht.  Die Kaktusfeige kommt aus einem Kaktus mit flachen Blättern und der roten, birnenförmigen Früchte, die in Mexiko und dem Südwesten heimisch sind. Sowohl die Frucht als auch die flachen Blätter, genannt Nopal, sind in der mexikanischen Kochkunst traditionell. Sie werden sie frisch in größeren Lebensmittelgeschäften, besonders im Südwesten des Landes oder auf lateinamerikanischen Märkten finden. Eine andere Möglichkeit ist die Suche nach tiefgefrorenem Püree.

Funktionelle Vorteile: Die Kaktusfeige hilft, Cholesterinwerte zu normalisieren und hohen Blutzucker und Insulinproduktion zu kontrollieren. Es wird in Mexiko traditionell als „Katerfrühstück“ verwendet wahrscheinlich wegen dem starken Antioxidantien Effekt der Früchte. Es ist reich an ungiftigen Alkaloiden, die auch starke Anti oxidative Eigenschaften aufweisen.

Wie man es verwendet: Vermischen Sie Kaktusfeige mit Honig und kohlensäurehaltigem  Wasser für einen feinen Cocktail. Verwenden Sie es als Basis für eine helle Salatsauce; mischen Sie das Fruchtfleisch mit Reisessig und Sonnenblumenöl und würzen Sie diese nach Ihrem Geschmack.

Bitter Melone

Wird angebaut in Afrika und dem karibischen Raum. Bitter Melone wird in der chinesischen und Indianerkochkunst traditionell verwendet. Es ist auch ein Volksheilmittel, das verwendet wird, um Magenbeschwerden, Zuckerkrankheit, Fieber und Atmungskrankheiten zu behandeln. Es hat einen ausgesprochenen bitteren Geschmack und, wenn gekocht, eine ereignislose Textur ähnlich wie Zucchini oder Sommerkürbis. Sie können diese in einigen größeren Lebensmittelgeschäften und auf asiatischen Märkten finden.

Funktionelle Vorteile: Bitterer Melonensaft und Extrakt hilft den Blutzuckerwert im Gleichgewicht zu halten, reduziert Cholesterin, verhindern Fettlebererkrankung und Übergewicht.

Wie man es verwendet: in dünnen Scheiben  zu Rührgebratenem mit Gemüse. Oder Blanchieren Sie es 30 Sekunden in kochendem Wasser. Das entfernt den bitteren Geschmack. Dann in kaltem Wasser spülen und mit Öl und Essig mischen; pressen Sie es mit Äpfeln und Gurken für ein erfrischendes Getränk aus.

Natto

Dieses traditionelle japanische Essen wird durch das Fermentieren ganzer Sojabohnen gemacht. Es ist miso ähnlich, aber viel schärfer im Geschmack. Für dieses Gericht werden ungeschälte Sojabohnen zuerst im Wasser eingeweicht und anschließend gekocht. Danach werden die Sojabohnen mit einer Bakterienkultur (Bacillus natto) vermischt und bei 42°C, zwischen drei und fünf Stunden, fermentiert (bedampft). Durch diese Fermentierung bildet sich das Enzym Nattokinase. Ist es fertig, sind die Bohnen etwas zusammengeschrumpft und es hat sich dazu ein klebriger Eiweiß-Schleim (schaut aus wie geschmolzener Käse) gebildet.

Es wird traditionell zum Frühstück gegessen mit Sojasoße und  grünen gehackten Zwiebeln. Aber wegen seines überwältigenden Geruchs (erinnernd an Ammoniak oder Turnhallensocken) und seine klebrige, schleimige Textur ist es ein sehr schwieriges Essen für viele Westländer. Es kann jedoch in stark-schmackhafte Nahrungsmittel gerührt werden, um seinen Geschmack und die Textur zu verstecken. Natto sollte nicht gekocht werden, da durch die Hitze seine vorteilhaften Enzyme beschädigt werden.

Funktionelle Vorteile: Natto ist besonders reichhaltig an hochwertigem pflanzlichen Eiweiß und anderen Nährstoffen. Außerdem enthält es eine besonders hohe Konzentration an Vitamin K und dem Spurenelement Selen. Vitamin K wird als „Gegenspieler“ zu Marcumar bezeichnet. Bei einer Medikamentation von Gerinnungshemmern sollte keine erhöhte Aufnahme von Vitamin K erfolgen. Nicht zu vergessen: das Enzym Nattokinase. Weitere Inhaltsstoffe sind Lecithin und Saponine.

Wie man es verwendet: mischen Sie zu gebratenem Reis nach dem Kochen bei; rühren Sie es ins Rührei mit vielen grünen Zwiebeln und Knoblauch;  als Brotaufstrich auf dem Toast mit fein gehacktem Ingwer und tamari. Tamari ist eine dickere, weniger salzige, in Gärung gebrachte Sojasoße, die weniger Weizen enthält. Das japanische Gegenstück zur chinesischen Sojasauce. Es kann in der asiatischen wie auch in der Nichtasiatischen Küche verwendet werden, um einen vollen, wohl schmeckenden, Geschmack Ihren Gerichten hinzuzufügen.

Shiitake-Pilze

Pilze sind seit Tausenden von Jahren sowohl zu kulinarischen als auch zu medizinischen Zwecken verwendet worden.  Shiitakes sind in vielen Lebensmittelgeschäften und Supermärkten verfügbar und vielseitig für den  Kochgebrauch. Der Shiitake (Lentinula edodes) ist nach dem Champignon weltweit der begehrteste Speisepilz und ein “Vitalpilz” mit einem breiten Wirkungsspektrum. Man nennt ihn deshalb auch “König der Pilze”. Er ist in Ostasien beheimatet und wächst dort in Laubwäldern an abgestorbenen Stämmen von Laubbäumen.

Heute wird er auch in Europa in Kultur gezüchtet. In China wurde er schon vor mehr als 1000 Jahren kultiviert und ist damit der älteste Pilz, welcher von Menschen kultiviert wurde. Neben den kulinarischen Vorzügen gilt der Shiitake in Asien seit mehr als 2.000 Jahren als “Lebenselixier”.

Funktionelle Vorteile: Shiitake liefert die wertvollen B-Vitamine B1, B2, B3, B12 und Folsäure. Jede Körperzelle braucht Vitamin B, um Energie zu gewinnen. Die Nerven benötigen Vitamin B für die Konzentration. Mit seinem hohen Gehalt an Kalzium, Kalium und den Spurenelementen Zink, Eisen und Phosphor ist der Pilz ein wahres Kraftpaket für Knochen, Muskeln und Nerven.

Wie man sie verwendet: Dünne Scheiben und Rührgebratenes mit Brokkoli, Karotten und Olivenöl; Blanchiert mit Knoblauch zusammen unter gekochte Teigwaren mischen; entfernen Sie die Stiele und bestreichen Sie mit Öl, dann Braten bis sie gar sind. Weitere Rezepte aus der europäischen Küchen finden Sie zuhauf im Internet.

Ihr Heiner Finkhaus

 

Dörrobst

Ist es gesund oder vielleicht doch nicht? Wenn Sie ein Anhänger der Dörrobst, Trockenfrüchte, Energielieferant, Fructose“ich vermeide Zucker“ Bewegung sind werden Sie dieses bestimmt meiden. Und sie besitzen ein gutes Argument dazu. Dörrobst ist eine Fruchtzucker Ladung, bekannt als Fructose, die nur teilweise als Energie umgesetzt wird. Sonst wird Fructose als Fett gespeichert. Kennen Sie noch das Studentenfutter aus der Zeit der Schulausflüge oder vom Militärdienst her? Es handelt sich immer um eine Mischung aus getrockneten Früchten und Nüssen. Diese liefern sofort Energie für zwischendurch.
Doch schauen wir was wirklich in den gedörrten Früchten steckt.

Dörrobst ist jede frische Frucht, der das Wasser natürlich, durch die Sonne getrocknet, oder durch das Verwenden eines Dörrgeräts das Wasser entzogen wird. Das konzentriert den Zuckergehalt und gibt ihm den starken, süssen Geschmack. Schimmelt nicht und ist lange haltbar. Es hat eine hohe Energiedichte und verführt dank der Süsse zu teilweise unkontrolliertem Konsum.

Hier sehen Sie die Produktion von Trockenobst und erfahren den Unterschied zu Dörrfrüchten.

Es ist sehr nahrhaft und reich an Faserstoffen. Fructose wird nicht so schnell wie raffinierter Zucker vom Körper aufgenommen und sättigt deshalb länger. Wir sollten nicht vergessen, dass unsere Supernahrungsmittel wie Goji-Beeren, Inca Beeren und wilde Heidelbeeren als Dörrobstverkauft werden.
Damit Sie nicht zu viel auf einmal davon Essen, können Sie es in kleine Stücke schneiden und mit Nüssen und Kernen mischen. Sie erhalten so eine vollwertige Zwischenmalzeit die Sie ohne schlechtes Gewissen geniessen können.

Werfen wir einen Blick auf die Inhaltsstoffe  einiger Dörrobst Früchte.Dörrobstfrüchte,

Datteln – eine reiche Quelle an Nahrungsfasern. Hilft LDL Cholesterin zu reduzieren. Datteln sind auch eine gute Quelle von Eisen, Mangan und Vitamin B6.

Feigen – sind reich an Kalzium, Magnesium, Kalium und Mangan.

Aprikosen – enthalten fast Hälfte Ihrer täglichen Vitamin A Bedarfs und enthalten reichlich Eisen. Wählen Sie immer Bio Aprikosen. Die Orangenfarbe wegen von herkömmlich produzierten Früchten entsteht durch Schwefelbasierte Konservierungsmittel.

Pflaumen/Zwetschgen – enthalten Vitamin B und sind ein bekanntes Hausmittel um den Darm zu stimulieren. Sie sind  auch eine gute Quelle von Eisen.

Sultaninen –  enthalten Kalium und Mangan, sie sind der vollkommene Imbiss.

Mangos – enthalten viel Vitamin A und C, beide sind für das Immunsystem wichtig.

Bewusst gegessen und nicht verschlungen wie eine Packung Kartoffelchips ist Dörrobst ein nahrhafter, gesunder und süßer Imbiss für Zwischendurch. Es kann als Ersatz für raffinierten Zucker in selbst gemachten Desserts, gemischt mit frischen Früchten als Konfitüre zubereitet oder als Backzutat für Früchtebrot verwendet werden.

Ihr Heiner Finkhaus

Acht Top Käsearten

[unitegallery cheese]

Wer liebt Käse nicht? Es gibt so viele verschiedene Arten und jeder hat seinen eigenen Geschmack für den besten Nutzen. Erfahren Sie mehr über die acht TOP Käse Typen und wofür sie am besten verwendet werden. Die aufgeführten Sorten erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

  1. Schafkäse – Feta

    Das erste Mal schriftlich erwähnt wurde Feta 1494 in einem Reisebericht. Ein Italiener entdeckt im griechischen Hafen Chania Holzfässer, in denen Käsescheiben in einer Salzlake gelagert wurden. Dieser Käse wurde von den Einheimischen als “Prosfatos” (griech. “kürzlich” bzw. “frisch”) bezeichnet. Im Griechischen bürgerte sich mit der Zeit das Wort  “Feta” ein, das dem italienischen Wort “fetta” für “Scheibe” entlehnt wurde. Feta ist der beliebteste Käse Griechenlands und wird dort gerne und oft verzehrt. Daneben ist er in der türkischen Küche und auf dem gesamten Balkan beliebt als Beigabe zum Salat, als Füllung für Blätterteiggebäck und als Belag für Pizza u.ä. Zerkrümeln Sie ihn über Salate, verwenden Sie diesen auf belegte Sandwiches oder grillen Sie ihn mit etwas Olivenöl. Sie können Schafskäse über der Oberseite von griechischer Pizza oder Teigwaren reiben. Es ist scharf und feucht und kann bröckelig oder sahnig sein. Versuchen Sie es auch mit der Früchten zusammen. Ein feines Geschmackserlebnis.
    Neben dem echten Feta aus Schafsmilch gibt es noch Salzlaken Käse, der ebenfalls in Scheiben geschnitten und in Salzlake gelagert wird, aber aus Kuhmilch hergestellt wird. Dieser Salzlaken Käse ist im Vergleich zu Feta Käse jedoch deutlich milder im Geschmack, er hat kaum Eigenaroma und schmeckt fast ausschließlich salzig.

  1. Mozzarella – oder Filatakäse

    mozzarella-681466_1280“Die” Mozzarella ist eine italienische Käsesorte, die mit einer Reifezeit von nur einem bis drei Tagen zu den Frischkäsen zählen könnte, doch das spezielle Herstellungsverfahren und die verschiedenen Arten seiner Weiterverarbeitung unterscheiden ihn von anderem Frischkäse. Die Ursprungsform wird aus Büffelmilch in der Gegend um Neapel, in Kampanien und im Süden des Latiums, wo schon seit dem 2. Jahrhundert Hausbüffel gehalten werden, hergestellt. Nur die „Mozzarella di Bufala Campana“ ist seit 1996 mit der geschützten Herkunftsbezeichnung DOP ausgezeichnet. Der Name Mozza­rella ist nicht geschützt.

    Mozzarella ist und bleibt der einzige Pizzakäse in Italien. Sie hilft da­bei, den Geschmack der Tomaten und der übrigen Zutaten hervorzuheben. Bei der Zubereitung von Pizza sollte man keinen vorgeraspelten so ge­nann­ten “Pizzakäse” verwenden. Denn dabei handelt es sich ausschließlich um Käse von minderer Qualität.
    Sie können Mozzarella auch geschnitten mit Olivenöl essen oder mit Tomaten. Basilikum und Aceto Balsamico mischen. Auch um überbacken verschiedener Fleischgerichte passt er ausgezeichnet. Dieser weiche Käse hat einen milden, noch cremigen Geschmack mit einer großen Textur.

  1. Monterey Jack

    Monterey Jack ist ein amerikanischer, halbweicher Käse. der in verschiedenen Reifegraden und Stilrichtungen vor allem im Westen der USA sehr verbreitet ist. Die Geschichte besagt, dass er 1700 von Spanischen Missionaren in Monterey, Kalifornien eingeführt wurde. David Jack, ein Geschäftsmann, vermarktete den Käse als erster kommerziell. Der Käse hieß deshalb erst ‘Jacks Cheese’ was letztendlich zu ‘Monterey Jack’ umgeändert wurde. Es ist ein milder, weißer Käse mit einem etwas sauren Geschmack. Monterey Jack ist eine nette Alternative zu Cheddarkäse. Monterey Jack passt sehr gut zu würzigem Essen, besonders spanischen und mexikanischen Mahlzeiten und ist zum Schmelzen für Aufläufe und Schmorgerichte ausgezeichnet.

  1. Parmigiano – Parmesan

    Parmagiano-Reggiano ist ein italienischer Extrahartkäse. Seine parmigiano-664028_1280Herstellung wird streng überwacht. Diese Überwachung findet durch das Konsortium des Parmigiano-Reggiano mit Sitz in Reggio Emilia statt. Dem Konsortium unterstehen 950 Käsereien aus den Regionen Parma, Bologna, Reggio Emilia, Modena und Mantua. Die Käsereien dürfen diesen nur aus Rohmilch und nur in der Zeit vom 1. April bis zum 11. November herstellen. Milch darf zudem nur von Kühen stammen, die ausschliesslich mit Gras und Heu gefüttert wurden.
    Parmesan wird in verschiedene Altersklassen eingeteilt, je nach Reifegrad. Jede dieser Klassen hat einen anderen Geschmack. Auch in der Konsistenz unterschieden sich die Parmesan Varianten. Der am wenigsten gereifte Käse ist der weichere und der am längsten gereifte ist der härteste Käse. Auf jeden Fall zählt jeder Parmesan, egal welchen Reifegrad er hat, zum Hartkäse. Je nach Dauer ihrer Lagerzeit wird der Parmesankäse in folgende Kategorien eingeteilt:

Nuovo ist die Bezeichnung für einen 12 Monate lang gereiften Parmigiano-Reggiano.
Vecchio wird der Parmesankäse nach 24 Monaten Reifung genannt.
Stravecchio heißt der Parmigiano-Reggiano, der 36 Monate Reifung erlangt.
Stravecchione ist ein Parmesankäse nach 48 Monaten Reifezeit.
Extra Stravecchione ist ein extra harter Parmigiano-Reggiano, der 72 Monate Reifezeit hinter sich hat.
Der 72 Monate alte Parmesankäse ist äußerst selten, da nur wenige Erzeuger den Hartkäse für sechs Jahre reifen lassen.

Parmesan erfreut sich großer Beliebtheit und wird in vielen verschiedenen Gerichten verwendet. Geraspelt über Teigwaren, Risotto oder Pesto. Gehobelt über Salate was im er pfiffig aussieht. Er fügt auch Geschmack und Aroma zu vielen italienischen Suppen hinzu.

  1. Gouda 

    Wussten Sie eigentlich, dass 60 % des holländischen Käses aus Gouda stammt? Er verdankt seinen Namen der Stadt Gouda, auf deren Markt der Käse bereits seit Jahrhunderten verkauft wird, und zählt auch bei uns zum meist verkauften Produkt. Gouda Käse stammt ursprünglich aus Stolwijk, ein kleines Dorf südöstlich von Gouda und wird daher auch manchmal Stolwijker Käse genannt. Gouda ist ein Schnittkäse aus pasteurisierter Kuhmilch. Der benannte Käse ist vermutlich neben dem Edamer aus der Stadt Edam der berühmteste Käse der Niederlande. Der schmilzt wirklich gut, wenn er ein junger Käse ist. Bei älteren, gelagerten Sorten wird er am besten über Salat geraspelt oder in Schmortöpfen verwendet. Er kann einen milden Geschmack haben oder kräftig und herzhaft sein. Je nach Reifedauer kommt der Gouda in drei verschiedenen Altersstufen in den Handel:

  • Junger Gouda: Reifezeit 4 bis 8 Wochen, Farbe weiß bis hellgelb, Geschmack sahnig, mild und leicht süß bis säuerlich.
  • Mittelalter Gouda: Reifezeit 2 bis 6 Monate, Farbe buttergelb, Geschmack kräftig bis herzhaft würzig.
  • Alter Gouda: Reifezeit mindestens 6 bis zu 18 Monate (Old Amsterdam), Farbe kräftig goldgelb, Geschmack herzhaft würzig und nussartig.
  1. Emmentaler

    ist ein Hartkäse, der ursprünglich aus der Schweiz stammt und mittlerweile in verschiedenen Varianten weltweit hergestellt wird. Emmentaler AOP wird heute in rund 200 Dorfkäsereien hergestellt aus frischer, unbehandelter Milch von Kühen, die Gras und Heu fressen, aber nie Silofutter zu sehen bekommen. Für ein Kilogramm Käse braucht es etwa 12 Liter Milch. Jegliche Zusatzstoffe und gentechnisch veränderte Zutaten sind verboten. Emmentaler AOP gibt es in verschiedenen Reifegraden für jeden Geschmack und Verwendungszweck: vom nussig-milden Classic (mind. 4 Monate gereift), über den ausgeprägt würzigen «Réserve» (mind. 8 Monate gereift) bis hin zum vollaromatischen «Höhlengereiften» (mind. 12 Monate gereift). Wohl das typischste Merkmal des Emmentaler AOP sind seine Löcher. Sie sind kirschen- bis nussgross und entstehen während des Reifeprozesses.
    Emmentaler wird meist kalt in Stücken oder Scheiben genossen, eignet sich jedoch auch hervorragend als geschmackvolle Zutat in der warmen Küche. Er schmilzt gut und kann für Schmorgerichte benutzt werden. Im Mund spüren Sie einen milden bis scharfen und appetitlichen Geschmack. Dieser ist verschieden, je nach Art des Emmentalers.

 

  1. Cheddarkäse

    Der englischste aller Käse ist zugleich einer der weltweit beliebtesten überhaupt. Dieser Käse kann im Geschmack sehr scharfen oder mild sein, abhängig vom Alter der Lagerung.
    Seine orangegelbe Färbung bekommt der Cheddar durch den Rahm-Anteil der verwendeten Milch. Oft wird allerdings mit dem Pflanzenfarbstoff Annatto nachgeholfen. Ursprünglich und handwerklich hergestellter Käse wird in Großbritannien “Farmhouse Cheddar” genannt. Er schmeckt würziger als die Supermarkt-Variante. In Feinkostläden gibt es Cheddar auch aromatisiert, zum Beispiel mit Kräutern, Wein oder Bier, Whiskey oder pikanten Gewürzen.

    Ab einer Reifezeit von etwa drei Monaten wird der Cheddar als “junger Käse” verkauft. Üblich ist die Reifung zwischen einem halben und ganzen Jahr, in dieser Zeit hat der Cheddar sein typisches würziges Aroma entwickelt. Bisweilen reift die englische Käsespezialität bis zu zwei Jahren und wird dann zu einem Käse mit dem Attribut “strong” oder sogar “extra strong”.

Er wird oft in Salaten verwendet oder wird mit Kräckern gegessen. Er schmilzt leicht weshalb Cheddar häufig in mexikanischen Gerichten wie Tacos und Fajitas verwendet wird. Cheddar kann in vielen Gerichten eingesetzt werden und eignet sich auch zum Überbacken.  Je schärfer der Käse ist, desto besser der Geschmack den Sie aus Ihren Teigwaren mit diesem Käse herauskommen werden

  1. Blauschimmelkäse

Unter Blauschimmelkäse versteht man Weichkäse, die mit „Penicillium roqueforti“ gereift werden. Dabei befindet sich der Edelschimmel nicht auf der Oberfläche, sondern im Inneren des Käses. Der bekannteste dürfte der Roquefort sein, der in Frankreich aus Schafsmilch hergestellt wird. Nach 4 bis 6 Tagen Reifung werden die Käse mit Nadeln durchstochen (Pikieren). In den dadurch entstehenden luftgefüllten Kanälen wächst dann der Edelschimmel, der nach 8 bis 10 Tagen sichtbar ist. Bekannte Beispiele für Blauschimmelkäse sind:

Roquefort
Bleu de Bresse
Gorgonzola
Stilton
Wensleydale
Danablue
Edelpilzkäse
Bavaria Blue (mit Weißschimmel – Oberflächen Flora)

Gorgonzola. Dieser Käse hat einen kräftigen und kühl wirkenden Geschmack. Es gibt einen Grund, warum scharf gewürzte „Hot Wings“ Poulet Flügel mit Gorgonzola Dressing serviert werden. Es dämpft die Schärfe im Gaumen beim Essen von stark gewürzten Speisen. Sie können ihn auch über den Salat zerkrümeln. Den besten Geschmack entfaltet er vollausgereift.

Wenn Blauschimmelkäse aus reiner Kuhmilch hergestellt wurde, muss dies auf der Verpackung nicht vermerkt werden. Nur wenn Ziegenmilch oder Schafmilch zur Herstellung verwendet wird, ist eine Angabe notwendig. Der Roquefort ist der einzige Blauschimmelkäse aus reiner Schafmilch. Er benötigt als einziger keinen Verpackungshinweis darauf, aus welcher Milchsorte er hergestellt wurde.

Vielleicht verwenden Sie einige dieser Käse bereits in Ihrer Küche. Oder Sie haben einen anderen Lieblings Käse der hier nicht aufgeführt ist? In der Schweiz werden rund 450 Käsesorten produziert. Und jedes Jahr kommen neue lokale, regionale und Alpkäse dazu. Jeder hat seine Eigenart. Was für alle gilt: Käse sind gute Kalzium- und Eiweisslieferanten. Und für jeden Geschmack gibt‘s den passenden.

Ihr Heiner Finkhaus

 

Paprika

Gemüsepaprika

ist Paprika, Tomatenpaprika, Gewürzpaprika, Spanischer Pfeffer, Süßpaprika

Weltweit sind 31 Arten der Paprika bekannt. Sie unterscheiden sich hauptsächlich durch den Schärfegrad und das Aussehen.
Die Gemüsepaprika gibt es als gelbe, grüne und rote Paprikaschoten sowie als Chili und Peperoni.

Paprika, Peperoni, farbige Arten, Die hübschen bunten Paprikaschoten haben weder viel Kalorien noch Fett, geschweige denn Cholesterin. Sie gehören zu den vitaminreichsten Gemüsen überhaupt. Insbesondere die voll ausgereiften roten und gelben Früchte sind beste Quellen für die wichtigen Schutzvitamine C und Beta-Carotin. Ebenfalls vorhanden, wenn auch nicht in Riesenmengen: die Mineralstoffe Eisen und Kalium. Die unterschiedlichen Farben der Schoten – von weiß über grün, gelb, rot bis lila – werden durch die Menge des enthaltenen Karotins bestimmt.

Paprikaschoten aktivieren unsere Fettverbrennung. Sie enthalten hohe Mengen an Capsinoiden. Diese Substanz erhöht unsere Fettverbrennungsrate selbst dann, wenn wir keinen Sport treiben. Die Menge an Capsinoiden variiert von Art zu Art. Als Faustregel Paprika, Olicenöl, Chilis,kann man sagen, dass Sie rund 7 Gramm Paprikaschoten essen müssen, um von den fettverbrennenden Eigenschaften der Capsinoide zu profitieren. Wenn Sie die Paprikaschoten mit Olivenöl verfeinern, erzielen Sie zudem einen längeren Sättigungseffekt.

Da die Schale von Paprika nur schwer zu verdauen ist, sollten Sie diese schälen. Wenn Sie die Schoten 2 min. in heisses Wasser legen kann die Haut leicht mit einem Messer entfernt werden. Rohe Peperoni mit dem Sparschäler bearbeiten, wie anderes Gemüse auch. Anschliessend die geschälten Schoten weiterverarbeiten wie Sie möchten. Wenn die Paprika nicht sofort verwendet werden soll, dann schrecken Sie diese nach dem Schälen in gesalzenem Eiswasser ab.
Das Pulver der getrockneten Schoten ist ein beliebtes, nahezu unentbehrliches Würzmittel in der Küche. Aus den rohen oder gekochten Paprika werden Würzsaucen (Tabasco, Sambal Oelek, Salsa oder Mojo) und Pasten hergestellt. Aus Ungarn kommt das bekannte “Letscho”.
Die bunten, aromatischen Schoten können in Salaten, als Dip, gedünstet/gefüllt, eingelegt oder gegrillt angerichtet werden. Kaum ein anderes Gemüse bietet eine so vielseitige Verwendung.
Der scharfe Geschmack von Chili und Paprika ist eigentlich gar rote Chilis,keiner. Denn anders als süß, sauer, bitter oder salzig ist „scharf“ keine Geschmacksempfindung. Das Gefühl von Schärfe in Mund, Nase und Augen kommt durch eine Reizung von Nerven zustande. Weil diese auch für das Wärmeempfinden zuständig sind, wird uns beim Essen scharfer Gerichte heiß, brennt es im Mund, treibt es uns Schweißperlen auf die Stirn. Am „reizendsten“ ist Capsaicin, der Scharfmacher aus der Paprikapflanze.

Am meisten steckt in den weißen Pflanzenteilen unter dem Stiel. Je kleiner die Frucht, desto schärfer ist sie. Als extrem scharf gelten die Chilisorten Habanero und Bhut Jolokia.  Peperoni, farbige Sorten,
Deshalb vorsichtig würzen, Capsaicin-Schärfe „verfliegt“ nicht und lässt sich auch durch Kochen oder Erhitzen nicht mildern.
Probieren Sie die verschiedenen Arten aus. Sie werden interessante Erfahrungen geniessen und die Fettverbrennung ankurbeln.

Auf welche Art Sie eine Paprika schneiden können …

Ihr Heiner Finkhaus

7 Gewürze

 

mit Superfood Eigenschaften.

Various colorful spices on wooden table

Gewürze sind Teile von aromatischen Pflanzen, die in der Regel aus tropischen Regionen stammen. Sie werden häufig als Samen, Blüten, Blätter oder Wurzeln verwendet, um Ihren Nahrungsmitteln Aroma und Schärfe zu geben. Gewürze verbessern nicht nur den Geschmack des Essens, sie versorgen uns auch mit vielen vorbeugenden Substanzen. Mit diesen Power Gewürzen stärken Sie Ihre Gesundheit und fördern Ihr Wohlbefinden.

Paprika

PaprikaSüß, würzig, qualmig – kommt Paprika in Tonnen von verschiedenen Aromen und Varianten, aber es ist immer ein vibrierendes Backsteinrot. Dank seiner Vollkommenheit von Antioxidationsmitteln, die seine wesentliche Farbe geben, enthält Paprika auch die Vitamine A und E. Die Gemüsepaprika gibt es als gelbe, grüne und rote Paprikaschoten sowie als Chili und Peperoni.

Die hübschen bunten Paprikaschoten haben weder viel Kalorien noch Fett, geschweige denn Cholesterin. Sie gehören zu den vitaminreichsten Gemüsen überhaupt. Insbesondere die voll ausgereiften roten und gelben Früchte sind beste Quellen für die wichtigen Schutzvitamine C und Beta-Carotin. Ebenfalls vorhanden, wenn auch nicht in Riesenmengen: die Mineralstoffe Eisen und Kalium.
Die unterschiedlichen Farben der Schoten – von weiß über grün, gelb, rot bis lila – werden durch die Menge des enthaltenen Karotins bestimmt.

Paprikaschoten aktivieren unsere Fettverbrennung. Sie enthalten hohe Mengen an Capsinoiden. Diese Substanz erhöht unsere Fettverbrennungsrate selbst dann, wenn wir keinen Sport treiben. Die Menge an Capsinoiden variiert von Art zu Art. Als Faustregel kann man sagen, dass Sie rund 7 Gramm Paprikaschoten essen müssen, um von den fettverbrennenden Eigenschaften der Capsinoide zu profitieren.
Wenn Sie die Paprikaschoten mit Olivenöl verfeinern, erzielen Sie zudem einen längeren Sättigungseffekt.

Fenchel

FenchelFenchel ist eine alte Gewürz und Heilpflanze.
Mit seinem speziellen Geschmack und Geruch wird Fenchel häufig geliebt oder verabscheut.
Es gibt verschiedene Fenchelarten:
Den Gemüsefenchel, den Süß- oder Gewürzfenchel, aus welchem die Tee samen gewonnen werden und den Wilden Fenchel.
Bei uns ist der Gemüsefenchel verbreitet. Dies wegen dem milderen Aroma und der grösseren Knolle. In Italien gehört Fenchel zur traditionellen Küche. Sie können ihn roh, gedünstet, gebraten oder gebacken essen.
Roh gegessen regt der Fenchel die Verdauung an. Nicht nur als feiner Tee aus den Samen, auch als Gemüse in allen Variationen gehört der Fenchel zu den beliebtesten Knollen. Er wirkt harmonisierend auf den Verdauungstrakt und gilt als gute Medizin bei krampfartigem Husten oder Blähungen. Fenchel wird auch in Spirituosen wie Absinthe oder Pastis verwendet.

Für einen rohen Fenchelsalat hobeln Sie den Fenchel in feine Scheiben, geben filetierte Orangenstücke dazu und geniessen diesen mit der Sauce Ihrer Wahl. Ein wohltuender Leckerbissen.

Gewürznelken

GewürznelkenDas einzigartige Aroma der getrockneten Knospen des tropischen Gewürznelkenbaums bereichert süsse und pikante Gerichte. Geschätzt in der europäischen, asiatischen und afrikanischen Küche, haben Gewürznelken auch heilende Eigenschaften.
Die Qualität der getrockneten Nelkenknospen können Sie selbst prüfen. Hochwertige Nelken oder Nägeli, wie man vielfach sagt, sehen prall aus und bestehen den Schwimmtest: Sie sinken nach unten oder halten sich aufrecht, mit dem Köpfchen nach oben, im Wasser. Schlechte (entölte) Qualitäten schwimmen waagrecht im Wasser.

Besonders populär sind sie in einigen der beliebtesten Feiertagsnahrungsmittel – Pfefferkuchen, heiße Grogs, und Kürbiskuchen, um einige zu nennen. Sie aromatisieren Reis, Rotkraut und Sauerkraut; mit Nägeli gespickte Zwiebeln verleihen Marinaden und Fonds oder Saucen eine besondere Finesse. Zusammen mit ihrem schönen Geschmack geben Nelken ein anderes, interessantes Element in Ihren Gerichten.
Gemahlene Nägeli (Nelkenpulver) ist unentbehrliche Zutat zahlreicher Gewürzmischungen. Auch der Geschmack der weltbekannten Worcestershire-Sauce ist entscheidend vom Nelkenaroma geprägt.
Der Anteil ätherischer Öle kann mehr als 15 Prozent ausmachen. Davon entfällt die grösste Menge mit 70 bis 95 Prozent auf das Eugenol, das eine leichte, lokal betäubende Wirkung hat. Nelkenöl wirkt deshalb schmerzstillend desinfizierend, entzündungshemmend und bremst das Wachstum von Pilzen, Bakterien und Viren. Ideal auch bei Mundgeruch.

Lorbeerblätter

Lorbeer blätterBei uns kannte man Lorbeer lange Zeit nur getrocknet; erst seit einigen Jahren bekommt man die dunkelgrünen, etwas lederartigen Blätter auch hierzulande frisch.
In den Ländern rund ums Mittelmeer ist es umgekehrt denn dort wächst der immergrüne Strauch vielerorts wild sowie in Gärten. Sie können sich so jederzeit leicht ein paar Blätter pflücken. Lorbeer schmeckt intensiv würzig und angenehm bitter.
Er ist eine wichtige Zutat zur Hühnernudelsuppe, Ihrer Bolognese Lieblingssoße oder als Klassiker zu gekochten Bohnen. Beliebt sind die Lorbeerblätter auch für viele Eintopfgerichte. Besonders gut entfaltet sich das Aroma von Lorbeer, wenn man die Blätter vor der Verwendung leicht einreißt.
Lorbeeressig können Sie ganz einfach selbst herstellen, indem Sie 2 bis 3 Lorbeerblätter und 1 TL schwarze Pfefferkörner in eine weithalsige Halbliterflasche geben und diese mit Weißwein- oder Rotweinessig auffüllen. Den Lorbeeressig können Sie zum Beizen von Wild und Rindfleisch, zu kräftigen Bohnen- und Linseneintöpfen oder zu dunklen Saucen verwenden.
Diese Blätter bringen auch einige pharmakologische Eigenschaften mit sich. Mit seinem hohen Gehalt an ätherischen Ölen gilt Lorbeer als verdauungsfördernd. Außerdem kann Lorbeer antibakteriell wirken und regt als Tee den Appetit an. Er enthält auch einige B-Vitamine, die das Nervensystem unterstützen.

Thymian

ThymianEntweder frisch oder getrocknet verdient Thymian einen dauerhaften Platz in Ihrem Speiseschrank. Das waldige und aromatische Kraut ist seit Jahrhunderten in der Aromatherapie verwendet worden, um Krankheiten zu behandeln.

Thymian bringt den Geschmack des Sommers in die Küche. Das mediterrane Küchenkraut verleiht Gerichten mit Fleisch, Fisch und Gemüse den richtigen Schwung. Ob frisch, getrocknet, tiefgefroren oder gemahlen Thymian sorgt in vielen Speisen für ein mediterranes Aroma.
Mit Orangen- oder Zitronenthymian bringen Sie eine angenehme Frische an Ihre Gerichte.
Thymian ist für seine gesunde und heilende Wirkung bekannt: Seine antibakteriellen, antibiotischen und schleimlösenden Eigenschaften werden bevorzugt bei Husten, Schnupfen und Heiserkeit eingesetzt. Thymian gilt daher als gesunde Alternative zu herkömmlichen Medikamenten. Natürlich ist der Thymian frei von ungünstigen Nebenwirkungen.

Schwarzer Pfeffer

black-pepper-83086_1280Die wohl bekannteste Sorte hat ihren Namen von den unreifen, grünen Beeren, die gepflückt und anschliessend in der Sonne getrocknet werden, bis sie schwarz und leicht schrumpelig sind. Schwarzer Pfeffer ist wohl eine der schärfsten Sorten und hat einen leicht brennenden Geschmack.
Je nach Herkunft, Erntezeitpunkt und Verarbeitung unterscheiden sich die klangvollen Handelsprodukte, wie Tellicherry, Lampong oder Belém aus indischen Provinzen, anderen südostasiatischen Ländern oder Brasilien im Aroma oder ihrer ganz besonderen Schärfe. Tellicherry ist die Spätlese des schwarzen Pfeffers, er ist länger gereift und etwas milder.

Schwarzer Pfeffer wird sehr oft verwendet für: Suppen, Saucen, Marinaden, Salate, kurzgebratenes und gegrilltes Fleisch, Gulasch, Ragouts, Eintöpfe, Wild, Fleischfüllungen und Pasta.
Schwarzer Pfeffer hilft auch bei der Fettverbrennung. Er bricht im Körper die Fettzellen auf. Diese können dadurch schneller abgebaut werden.

Der wichtigste Inhaltsstoff von Pfeffer ist Piperin. Fast schon eine medizinische Allzweckwaffe. Seine Schärfe stellt für den Körper einen Schmerzreiz dar, welcher die körpereigene Produktion von Endorphinen im Gehirn ankurbelt. Diese auch als Glückshormone bekannten Stoffe sorgen vor allem für Wohlbefinden.
Piperin regt die Verdauung durch Sekretion der Verdauungssäfte und Erhöhung der Beweglichkeit der Darmzotten an. Außerdem hemmt Pfeffer, wie auch das verwandte Capsaicin aus Chili, das Wachstum schädlicher Bakterien und ist eins der stärksten Insektengifte. Das mag einer der Gründe sein, warum in der dritten Welt oft sehr scharf gegessen wird.

Richtig angewandt geht Pfeffer wirksam gegen Erkältungen, Bronchitis und Halsschmerzen vor und ist sogar in der Lage, Fieber zu senken. Die traditionelle indische Ayurveda-Medizin rät Menschen, die schnell frieren, mehr Pfeffer zu essen. Zudem helfen Pfeffer und Chili gegen muskulär bedingte Schmerzen wie Verspannungen.

Muskatnuss

nutmeg-233964_1280Die Muskatnuss ist nicht die Frucht des Muskatbaumes, es sind die Samenkerne der Früchte, die Ähnlichkeit mit unseren Aprikosen haben. Neun Monate dauert die Reifezeit von der Blüte bis zur Ernte, dann springen die Früchte auf. Das Fruchtfleisch und der rote Samen-mantel (das ist Macis oder Muskatblüte) werden entfernt und die Schalen getrocknet. Sind sie ganz trocken schlägt man die harten Schalen auf und siebt die Muskatnüsse heraus. Nach Qualität und Größen werden Muskatnüsse gehandelt: Runde, kugelige Nüsse sind die besten, weil sie das würzigste Aroma haben. Erste Qualität kommt heute aus Westindien, aus dem Gebiet um Grenada. Ostindische Muskatnüsse enthalten weniger ätherische Öle. Muskatnüsse würzen mit einer feurig-süßen und stark aromatischen Schärfe. Dieses Gewürz ist besonders geeignet, fade schmeckenden Speisen einen lebhaften Geschmack zu geben. Frisch geriebene Muskatnuss sparsam verwenden. Der Eigengeschmack der Nüsse ist sehr intensiv. Eine Prise davon genügt für das Würzen der Speisen oder Getränke.

Muskatnuss ist lange als ein Hausheilmittel gegen Schlaflosigkeit verwendet worden. Das Gewürz hat einen hohen Magnesiumgehalt, der entspannend und schlaffördernd wirkt. Das Muskat Öl wird aus den zerkleinerten Blütensamen gewonnen und wirkt durchblutungsfördernd, anregend und Anti oxidativ, aber auch antiseptisch. Es eignet sich gut für Pflegeprodukte zur Vorbeugung von Muskelschmerzen und rheumatischen Beschwerden.
In der Aromatherapie wirkt Muskatnuss-Öl stark anregend, konzentrationsfördernd, nervenstärkend und traumfördernd. Es hilft bei Energielosigkeit, Müdigkeit und Schlafsucht. Da es in großen Mengen jedoch zu Herzrasen, Rauschzuständen und Übelkeit kommen kann, sollte es sparsam verwendet werden. Für Schwangere und Kinder ist es nicht geeignet.Sehen Sie selbst

Soll man Gewürze mörsern?

Erfahren Sie die Geschmackswelten der Gewürze durch eigenes ausprobieren und experimentieren. Sie werden einige AHA-Erlebnisse geniessen können!

Ihr Heiner Finkhaus