Archiv der Kategorie: Ernährung

Lokale Nahrungsmittel – frische auf Ihrem Teller

In der Küche ein Trend, bei Verbrauchern beliebt. Vor nicht so langer Zeit, da galt alles Essbare, das von weit her kam, als Symbol für Status, Wohlstand und Weltgewandtheit. Heute aber hat sich vieles geändert. Nicht das exotische Lebensmittel verschafft Prestige, sondern jenes, das aus der nahen Umgebung stammt.

Sehr gefragt sind die lokalen Bauernmärkte der verschiedenen Regionen. Dadurch finden Sie mehr Möglichkeiten um gesund zu Essen und das ist das, was so wichtig ist. Sie können am Marktstand direkt mit den Leuten sprechen und Fragen stellen. So wissen Sie, woher Ihre Nahrungsmittel kommen und wie diese angebaut und gepflegt werden. Und Sie können wieder die saisonalen Obst- und Gemüsesorten kennen lernen. Ob es sich dabei um biologischen oder konventionellen Anbau handelt erfahren Sie ebenfalls. Dies im Vergleich zur ganzjährig verfügbaren Importware aus der ganzen Welt. Einige mögen die Herausforderung des Kochens mit Saisonnahrungsmitteln; andere sagen Essen, das innert einem Tag vom Feld bis in den Teller gelangt schmeckt besser.
ClickHandler.ashx_6 global
Das ist alles schön und gut, wenn da nicht die Lebensmittelindustrie wäre, die, wie immer, wenn sich ein Ernährungstrend abzeichnet, auch sofort darauf aufspringt. Im Detailhandel und in Supermärkten wird mit lokalen Landwirten geworben, deren Hof nicht weiter als 30 km von der Verkaufsstelle entfernt ist. Zudem gibt es heute eine Unmenge verschiedener Bezeichnungen und “Philosophien” mit denen Lebensmittel vermarktet werden.
Von Slow Food über Bio bis zu integrierter Produktion hat der Konsument eine Schwemme von gesunden und natürlichen Lebensmitteln. Was soll ich kaufen und welchen Werbeaussagen kann ich glauben? Das hängt davon ab, ob Sie Zeit zum selber Kochen haben oder auf Restaurantessen und Convenience Food angewiesen sind. Obwohl Trends bekanntlich Gegentrends auslösen, bleibt zu hoffen, dass die Lust auf Regionales nicht zu einem Label verkommt, sondern tatsächlich dazu führt, dass Verbraucher und Erzeuger von Lebensmitteln wieder näher zusammenrücken. Die Entscheidung, ob Sie biologisches oder lokal angebautes Essen kaufen, ist eine persönliche Wahl, die auf Gesundheitlicher, sozialer und Umweltverantwortung basiert ist. Wie und was immer Sie auch Essen – geniessen Sie es.

Ihr Heiner Finkhaus

Hallo Frühstück

Frühstück, die wichtigste Mahlzeit des Tages, besteht rund um die Welt und in verschiedenen Kulturen. Die Vorteile des Frühstücks, nein, der Wichtigkeit vom Frühstück, können rund um den Erdball leicht verfolgt werden. Während die anderen Mahlzeiten am Tag nur dazu dienen, um unseren Hunger zu stillen. hat das Frühstück, oder der Mangel davon, unmittelbare Folgen.Grapefruit_Splash
Viele Menschen neigen dazu, das Frühstück auszulassen. Sie denken, dass das Frühstück nutzlos ist. Einige nennen eine Tasse Kaffee ihr Frühstück. Aber sie irren sich. Um den ganzen Tag über voll konzentriert zu sein braucht der Körper ein gutes Frühstück.
Viele wachen früh auf und sind immer noch müde. Der Körper zehrt nachts von der Energie, die Sie abends zu sich nehmen und muss morgens seinen Haushalt wieder auffüllen. Auch trinken ist deshalb sehr wichtig. Für die meisten von uns sind ungefähr 12 Stunden seit unserer letzten Mahlzeit vergangen und unser Körper braucht ein gutes Auftanken. Und doch zeigen Statistiken, dass ungefähr 50 % von uns kein Frühstück zu sich nehmen
Wir sind zu beschäftigt. Wir mögen Frühstücksnahrungsmittel nicht. Wir haben keinen Hunger. Wir versuchen, Gewicht zu verlieren.
Damit Sie den Tag gut überstehen sollten Sie ordentlich frühstücken. Ideal ist Vollkornbrot mit einem leichten Belag oder Müsli mit Obst oder Milch.
Viele essen zum Frühstück auch gerne Toastbrot, Marmelade oder süßes Müsli. Diese Sachen sind aber gar nicht so gut, denn sie sättigen nicht lange und lassen den Blutzuckerspiegel nur kurzzeitig ansteigen. Auch sollte man zwischen den Mahlzeiten nie mehr als 5 Stunden ohne etwas zu Essen verstreichen lassen.

So könnte ein gesundes Frühstück aussehen:
1 Glas Wasser zum aufstarten
1 kleiner Orangensaft
1 Frühstücksei
1 Müesli mit Joghurt oder Milch, ungesüsst
oder ein Milchgetränk
Quark
Brot, Brötchen oder Toast
Wurst und Käse
Kaffee, Tee oder Kakao

Stilles_Mineralwasser2

 

 

 

Dies ist nur eine kleine Auswahl. Wenn Sie auf Auslandreisen sind, schauen Sie sich die Frühstücksbuffets in den Hotels an. Sie finden von einfach und wenig bis zu opulenten Auswahlmöglichkeiten immer wieder Überraschungen. Für ein ausreichendes Frühstück sollten Sie sich die Zeit dafür unbedingt einplanen. Es lohnt sich immer, um einen erfolgreichen Tag zu bewältigen.

Ihr Heiner Finkhaus

Brainfood – gesunde Power für’s Gehirn

Wir alle hatten schon Tage, an denen wir das Gefühl haben „heute ist nicht mein Tag“. Durch eine kluge Auswahl an Lebensmitteln können wir jedoch unsere Gehirnfunktion in Schwung halten. Wenn Sie Ihrem Gehirn die richtigen Nährstoffe geben, werden Sie im Stande sein, schneller ein besseres Gedächtnis zu haben. Baumnüsse_Blog
Die drei Schlüssel-Nahrungsmittel, um Ihre Gehirnleistung zu erhöhen und Ihr Gehirn gesund und Ihre geistigen Prozesse aktiv zu behalten, sind nahrhaftes Essen, Wasser und Sauerstoff.
Hier eine kleine Auswahl an Nahrungsmitteln, welche bei den täglichen Essgewohnheiten wertvoll für die Gehirnfunktion sind:

Der Genuss von Heidelbeeren hat gezeigt, dass die Lernfähigkeit und die motorischen Fähigkeiten die Gehirnleistung deutlich verbessert. Sie sind nicht nur köstlich sondern auch für Ihr Kurzzeitgedächtnis gut.

Tiefsee- und Süsswasserfische sind reich an essentiellen Omega-3-Fettsäuren, die wesentliche Voraussetzung für eine gesunde Gehirnfunktion. Diese Fettsäuren verbessern die Gehirnfunktion. Die Fettsäure ist auch bekannt als DHA. Es gibt Studien, die zeigen, dass Diäten, die wenig DHA enthalten mit Gedächtnisschwund verbunden werden.

Kürbis-Kerne sind auch eine natürliche Weise, Ihr Gedächtnis und die Gehirnfunktion zu verbessern. Der Grund dafür ist, dass diese Kerne viel Antioxidantien haben und vollgepackt mit dem Omega 3 Fettsäuren, welche ein ausgezeichneter gehirnerhöhender Nährstoff sind.

Nüsse und Kerne sind gute Quellen für Vitamin E, ein wichtiges Vitamin für die kognitiven Funktionen des Gehirns. Sonnenblume-Kerne, Sesamkörner, Flachs-Samen, Walnüsse, Haselnüsse, Paranüsse, Lambertsnüsse, Mandeln, Cashewnüsse und Erdnüsse. Fügen Sie eine Handvoll Nüsse oder Kerne zu Ihrer täglichen Nahrung hinzu. Seien Sie aber sorgfältig, dass Sie diese Gehirnboosterrakete nicht übertreiben. Zu viel von diesem Hoch-Kalorien Mix wird zum nicht immer gewollten Umfang Ihrer Hüften führen
.
Frisch gebrühter Tee enthält hochwirksame Antioxidantien. Diese fördern die gesunde Durchblutung und die Sauerstoffversorgung. Schwarztee enthält auch Koffein (Teein) welches die verschiedenen Funktionen anregt.

Versuchen Sie es mit diesen natürlichen „Superfoods“. Sie werden sehen, dass die Wirkung in den kommenden Herbst- und Wintertagen unvergleichlich ist.

Ihr Heiner Finkhaus

Vegetarisch, Vegan oder Pescetarisch?

Die vegetarische Ernährung ist zurzeit in aller Munde und ist „in“. Der Grund sind die wöchentlichen Meldungen über Fleischskandale und Tierfarmen. Der Vegetarier isst kein Fleisch. Jedoch Produkte von lebenden Tieren wie Milch, Butter, Eier. Damit können Ernährungsmängel stark eingeschränkt werden. Vegetarier, welche hin wieder etwas Fleisch essen werden auch Teilzeitvegetarier genannt. Dann gibt es noch weitere Unterscheidungen innerhalb des Vegetarismus wie z.B. die Ovo-Lacto-Vegetarier.Assemblage_vegetarian

Die vegane Ernährung verzichtet auf jegliche Art von tierischen Produkten. Keine Eier, Käse oder Honig. Sie setzt ausschliesslich auf Früchte, Gemüse und Getreide. Auch mit Daunen gefüllte Bettwäsche oder elegante Lederschuhe zum neuen Outfit sind ein absolutes „no go“. Kritische Nährstoffe in der veganen Ernährung sind Vitamin B12, Vitamin D3, Eisen, Zink und Kalzium. Diese müssen durch andere Früchte oder Getreidesorten gezielt angegangen werden. Dafür werden auch viele Soja- und Tofu-Produkte genossen. Es handelt sich sehr oft um industrielle Massenprodukte, welche aus den Abfällen der Sojaölproduktion gewonnen werden. In der asiatischen Küche wird Soja  von alters her nur in vergorener Form verwendet. Es dient in Form von Tofu Käse oder Sojasauce als würzende Beigabe der Speisen.

Pescetarische Ernährung ist die vegetarische Ernährung aber mit Beilage von Fisch und Muscheln, Schnecken oder Krabben. Dass Fisch dem lebensverlängernden Effekt eines ansonsten vegetarischen Speiseplans einen wichtigen Impuls gibt, liegt vor allem an den Omega-3-Fettsäuren der Grätentiere. Deshalb ist diese Kombination von Vegetarismus die wohl gesündeste Variante des Fleischverzichts.

Der menschliche Organismus ist im Verlaufe seiner Entwicklung auf eine gemischte Kost von vegetarischem Essen und Fleisch eingestellt. Welche Form der Ernährung Sie auch immer wählen, hören Sie auf die Signale Ihres Körpers und Bauchgefühls. So finden Sie die für Sie richtige Art einer gesunden Lebensweise.

Ihr Heiner Finkhaus

 

Reisvielfalt

Reis gehört zu den ältesten Kulturpflanzen weltweit und sind heutzutage das am häufigsten gegessene Getreide.320px-Basic_saffron_rice_2

  • Roter Reis: Das Mittelkorn des Roten Reises schmeckt kräftig-aromatisch. Er stammt meist aus der Camargue in Südfrankreich. Die natürliche rote Farbe ist auf die tonhaltigen Böden zurückzuführen. Roter Reis eignet sich besonders als dekorative Beilage und schmeckt optimal zu Salat, in Reis-Gemüse-Pfannen oder gemischt mit Lang- oder Rundkorn-Naturreis. Eine typisch französische Note erreicht man durch die Beigabe von frischen, gehackten Kräutern.
  • Arborio: Ohne diesen Reis läuft gar nichts in einer italienischen Küche. Arborio ist der traditionelle Risotto-Reis und nach etwa 20 min Kochzeit „al dente“. Mit Arborio gekochte Risottos zeichnen sich durch die perfekte cremig-sämige Konsistenz aus, die ein Risotto haben sollte. Diese besondere Reissorte eignet sich zudem hervoragend für die Zubereitung von spanischen Paellas und dem bei Kindern so beliebten Milchreis.
  • Duftreis: Basmatireis und Jasminreis gehören zu den exotischen Duftreisen und gelten als Spezialität. Kaum ein asiatisches Gericht kommt ohne sie aus. Jasminreis erhält seine Note durch die Lagerung neben Duftkräutern, während Basmatireis allein durch sein Wachstum die Duftnote entwickelt. Inder verwenden Kardamon und Zimt für diese Reissorten.
  • Sushi-Reis: Dieser stärkehaltige Reis wird besonders klebrig und eignet sich daher für Sushi wie kein anderer Reis.

Dies ist nur eine kleine Auswahl der bei uns bekannten Reissorten. Daneben gibt es vor allem im asiatischen Raum Reisarten, welche bei uns wenig bekannt und nicht zu kaufen sind.

Ihr
Heiner Finkhaus