Kluger Rat – Notvorrat

Volle Regale in den Lebensmittelgeschäften und ein vielfältiges Angebot an Nahrungsmitteln sind für uns heute eine Selbstverständlichkeit. Über mögliche Versorgungsengpässe macht sich kaum noch jemand Gedanken. Auf eine private Vorratshaltung wird vor allem in den städtischen Haushalten in der Regel verzichtet. Trotzdem können wir bei Naturkatastrophen wie Überschwemmungen, Sturmschäden, Trinkwasser- oder Stromausfall in eine unangenehme Situation geraten.Getreide

In den USA soll die Finanzierung von Nahrungs-Kreditkarten (“Essensmarken”) im November gestoppt werden. Dies teilte das zuständige Agrarminsterium in einem Rundschreiben mit.
So kam es am Wochenende zu regelrechten Plünderungen großer Supermärkte in Kalifornien, weil die elektronischen Essensmarken teilweise nicht funktionierten und kein Limit anzeigten. Die Regale in den Supermärkten von Springhill und Mansfield (Nähe Los Angeles) waren innerhalb von Stunden leer, als Walmart den Beziehern von Foodstamps-Karten erlaubte, einzukaufen – auch wenn die Karten derzeit nicht mehr gedeckt seien.
Rund 15% aller Amerikaner sind von Essensmarken abhängig.
47 Millionen Voll-Essensmarkenbezieher und 110 Millionen Teil-Essensmarkenbezieher gibt es laut A. Jones in den USA.

Notvorrat betrifft nicht nur einen Vorrat an Teigwaren und Konserven sondern einiges mehr.
Wasserversorgung
Medikamentenvorräte
Energieversorgung
Selbst- und Vorratsverteidigung
Lebensmittelvorräte
Haushaltvorräte
z.B. WC-Papier, Kerzen, Seife, Alu-Essbesteck, Feuerzeug usw.
Vermögensschutz

Anlässlich der Zypernkrise wurden über Nacht sämtliche Bankkonten gesperrt. Die Geldautomaten und Kreditkartenlesegeräte ausser Betrieb gesetzt. Die Banken blieben im ganzen Land für 10 Tage geschlossen. Um einer solchen Situation gewachsen zu sein, halten Sie immer einen Bargeldvorrat zu Hause. Für einige Tage oder Wochen. Sie sind dann unabhängiger von unserem gewohnten elektronischen Alltag. Und wenn das Geld gestohlen wird? Dann ist es natürlich unwiderruflich verloren. Kaufen Sie deshalb noch einige Traveller Checks in US-$. Diese sind unbefristet gültig und werden bei Verlust ersetzt. Der US-$ ist Welt- und Handelswährung und wird das auch bei turbulenten Finanzmärkten noch eine Weile bleiben. Zudem können Sie heute „Traveller Checks for two“ kaufen. Zwei Personen können die Checks unterschreiben und unabhängig voneinander an vielen Orten einlösen.
Soweit einige Gedanken zum Notvorrat. Geben Sie in Ihrer Internet Suchmaschine den Begriff „Notvorrat“ ein und Sie werden jede Menge guter Informationen zu diesem Thema finden. Selbstverständlich sind auch Camping-Abteilungen und Outdoor Läden eine gute Inspirationsquelle zu diesem Thema.

Ihr Heiner Finkhaus

Brainfood – gesunde Power für’s Gehirn

Wir alle hatten schon Tage, an denen wir das Gefühl haben „heute ist nicht mein Tag“. Durch eine kluge Auswahl an Lebensmitteln können wir jedoch unsere Gehirnfunktion in Schwung halten. Wenn Sie Ihrem Gehirn die richtigen Nährstoffe geben, werden Sie im Stande sein, schneller ein besseres Gedächtnis zu haben. Baumnüsse_Blog
Die drei Schlüssel-Nahrungsmittel, um Ihre Gehirnleistung zu erhöhen und Ihr Gehirn gesund und Ihre geistigen Prozesse aktiv zu behalten, sind nahrhaftes Essen, Wasser und Sauerstoff.
Hier eine kleine Auswahl an Nahrungsmitteln, welche bei den täglichen Essgewohnheiten wertvoll für die Gehirnfunktion sind:

Der Genuss von Heidelbeeren hat gezeigt, dass die Lernfähigkeit und die motorischen Fähigkeiten die Gehirnleistung deutlich verbessert. Sie sind nicht nur köstlich sondern auch für Ihr Kurzzeitgedächtnis gut.

Tiefsee- und Süsswasserfische sind reich an essentiellen Omega-3-Fettsäuren, die wesentliche Voraussetzung für eine gesunde Gehirnfunktion. Diese Fettsäuren verbessern die Gehirnfunktion. Die Fettsäure ist auch bekannt als DHA. Es gibt Studien, die zeigen, dass Diäten, die wenig DHA enthalten mit Gedächtnisschwund verbunden werden.

Kürbis-Kerne sind auch eine natürliche Weise, Ihr Gedächtnis und die Gehirnfunktion zu verbessern. Der Grund dafür ist, dass diese Kerne viel Antioxidantien haben und vollgepackt mit dem Omega 3 Fettsäuren, welche ein ausgezeichneter gehirnerhöhender Nährstoff sind.

Nüsse und Kerne sind gute Quellen für Vitamin E, ein wichtiges Vitamin für die kognitiven Funktionen des Gehirns. Sonnenblume-Kerne, Sesamkörner, Flachs-Samen, Walnüsse, Haselnüsse, Paranüsse, Lambertsnüsse, Mandeln, Cashewnüsse und Erdnüsse. Fügen Sie eine Handvoll Nüsse oder Kerne zu Ihrer täglichen Nahrung hinzu. Seien Sie aber sorgfältig, dass Sie diese Gehirnboosterrakete nicht übertreiben. Zu viel von diesem Hoch-Kalorien Mix wird zum nicht immer gewollten Umfang Ihrer Hüften führen
.
Frisch gebrühter Tee enthält hochwirksame Antioxidantien. Diese fördern die gesunde Durchblutung und die Sauerstoffversorgung. Schwarztee enthält auch Koffein (Teein) welches die verschiedenen Funktionen anregt.

Versuchen Sie es mit diesen natürlichen „Superfoods“. Sie werden sehen, dass die Wirkung in den kommenden Herbst- und Wintertagen unvergleichlich ist.

Ihr Heiner Finkhaus

Vegetarisch, Vegan oder Pescetarisch?

Die vegetarische Ernährung ist zurzeit in aller Munde und ist „in“. Der Grund sind die wöchentlichen Meldungen über Fleischskandale und Tierfarmen. Der Vegetarier isst kein Fleisch. Jedoch Produkte von lebenden Tieren wie Milch, Butter, Eier. Damit können Ernährungsmängel stark eingeschränkt werden. Vegetarier, welche hin wieder etwas Fleisch essen werden auch Teilzeitvegetarier genannt. Dann gibt es noch weitere Unterscheidungen innerhalb des Vegetarismus wie z.B. die Ovo-Lacto-Vegetarier.Assemblage_vegetarian

Die vegane Ernährung verzichtet auf jegliche Art von tierischen Produkten. Keine Eier, Käse oder Honig. Sie setzt ausschliesslich auf Früchte, Gemüse und Getreide. Auch mit Daunen gefüllte Bettwäsche oder elegante Lederschuhe zum neuen Outfit sind ein absolutes „no go“. Kritische Nährstoffe in der veganen Ernährung sind Vitamin B12, Vitamin D3, Eisen, Zink und Kalzium. Diese müssen durch andere Früchte oder Getreidesorten gezielt angegangen werden. Dafür werden auch viele Soja- und Tofu-Produkte genossen. Es handelt sich sehr oft um industrielle Massenprodukte, welche aus den Abfällen der Sojaölproduktion gewonnen werden. In der asiatischen Küche wird Soja  von alters her nur in vergorener Form verwendet. Es dient in Form von Tofu Käse oder Sojasauce als würzende Beigabe der Speisen.

Pescetarische Ernährung ist die vegetarische Ernährung aber mit Beilage von Fisch und Muscheln, Schnecken oder Krabben. Dass Fisch dem lebensverlängernden Effekt eines ansonsten vegetarischen Speiseplans einen wichtigen Impuls gibt, liegt vor allem an den Omega-3-Fettsäuren der Grätentiere. Deshalb ist diese Kombination von Vegetarismus die wohl gesündeste Variante des Fleischverzichts.

Der menschliche Organismus ist im Verlaufe seiner Entwicklung auf eine gemischte Kost von vegetarischem Essen und Fleisch eingestellt. Welche Form der Ernährung Sie auch immer wählen, hören Sie auf die Signale Ihres Körpers und Bauchgefühls. So finden Sie die für Sie richtige Art einer gesunden Lebensweise.

Ihr Heiner Finkhaus

 

Italienische Küche – Genuss und Lebenslust

Beim Wort Italien denken viele an Tomaten, Peperoni, Zitronen, Feigen Trauben oder Kräuter als Gewürze. Die Vielfalt an Speisen ist sehr gross. Einige davon wie Spaghetti, Risotto oder Pizza sind nicht mehr weg zu denken. Bei Kaffee ist sofort der Ristretto oder Espresso als Erinnerung vorhanden. Italien ist in 20 verschiedene Regionen und in 103 Provinzen untertei512px-Spaghetti_di_Gragnanolt. Die italienische Küche basiert auf Olivenöl, Getreide, und frischen, jahreszeitlich erzeugten Früchten und Gemüse. Jedes Gebiet, jede Region hat ihre eigenen Vorlieben und Spezialitäten.

Norditalien produziert einem Drittel der italienischen Weine. Sie können dort herzhafte Suppen, Risotto, Polenta und Muschelsuppen geniessen. Diese sind ein Merkmal der Region. Sie ist ebenfalls ein Paradies für Käseliebhaber. Parmesan, Gorgonzola und Asiago Käse, begleitet von Salami, Mortadella und regionalen Wurstspezialitäten geben eine einfache aber köstliche Mahlzeit.

In Mittel Italien sind mehr die Artischocken, Erbsen und schwarze und weisse Trüffel als regionale Spezialitäten bekannt. Ebenfalls ist es ein Eldorado für Pasta-Spezialitäten jeglicher Art.

Die TaglatelleRegionen in Süditalien waren in frühen Zeiten bekannt als der Garten der Griechen und Römer. Später, im Mittelalter, brachten die Araber die Pasta Industrie nach Sizilien. Daraus entwickelten sich die „kurzen“ Teigwaren bekannt als Makkaroni und die „langen“ Typen wie Spaghetti oder Linguine sowie verschiedene weitere Ausformungen. In den herrlichen Süssigkeiten und Desserts findet man heute noch die Arabischen und Griechischen Einflüsse aus früheren Zeiten. Denken Sie an die Mandelpasten, kandierten Früchte, Ricotta, Honig, Rosinen und Nüsse. Da bekommt man doch direkt Appetit.

httpv://www.youtube.com/watch?v=LzzSBfKKn-Q&feature=player_embedded#t=0

Ihr Heiner Finkhaus

Das Geheimnis des Gemüse Kochens

Heute haben wir Möglichkeiten während des ganzen Jahres eine grosse Auswahl an Gemüsen zu kaufen. Mit dem “Urban Gardening” dem selber anpflanzen von Gemüsesorten auf dem Balkon können alle Interessierten Ihre Lieblingsgemüse frisch nach Saison ernten. Dadurch erhalten Sie täglich viele Vitamine und Mineralstoffe die unser Körper benötigt und unsere Gesundheit fördert.suppengrun_zutaten_sister_01

Beim Kochen von  Gemüse müssen wir sicherstellen, dass die wertvollen Vitamin- und Mineralstoffe nicht “weggekocht” werden.

Deshalb ist das garen im Dampf eine sehr schonende Weise der Zubereitung. Einige Minuten genügen, um knackige, vitaminreiche Gemüse zu erhalten. Sie benötigen dazu keinen Steamer. einen Gemüse Dampfkorb in eine Pfanne stellen, etwas Wasser dazugeben und das Gemüse auf diese Weise dämpfen.

Eine weitere, sehr gute Kochmöglichkeit ist das garen im Wok. Das Geheimnis besteht darin, dass er bei hoher Temperatur schnell gar kocht. Das Gemüse behält dadurch seinen Geschmack, die Textur, die Farbe und hat nur einen sehr kleinen Nährwertverlust. Sobald es gar ist, können Sie die Gemüse an den Rand des Woks schieben und so warmhalten.

Gemüse in der Pfanne kochen ist natürlich auch eine Möglichkeit. Diese Art verwenden Sie um zum Beispiel ein gutes Ratatouille herzustellen. Es handelt sich dabei also um Eintopfgerichte. Dabei entscheiden die Zusammensetzung der Gemüsesorten und er Zugaben über den Geschmack der Speise.

Diese  einfachen Vorschläge werden Ihnen helfen, Ihre Nahrung  zu verbessern und sich wohler zu fühlen. Fangen Sie heute an und entwickeln Sie einige neue, gesunde Gewohnheiten ganz nach Ihrem Geschmack und Ihren Bedürfnissen.

Ihr Heiner Finkhaus

Soul-Food

Soul food, kann  mit dem Wort “Seelenkost” oder “Seelennahrung” übersetzt werden. In der Regel enthalten solche Speisen, meist einfache, aber sehr nahrhafte Gerichte, viel Fett und Zucker, um den Geschmack der damals vielfach  eher minderwertigen Lebensmittel zu verbessern. Zwar sind die Gerichte sehr kalorienreich, schmecken jedoch besonders köstlich und sind wahre Seelenschmeichler. Yams,_Green_Beans,_Mac_and_Cheese_and_Cornbread

Soul Food bezeichnet die Entwicklung der Essgewohnheiten der Afro-Amerikaner, jamaikanischen und karibischen Kulturen die in früheren Jahrhunderten auf den Plantagen der Südstaaten Amerikas arbeiten mussten. Sie verfügten nur über die Lebensmittel, die ihre Besitzer ihnen zukommen ließen – dazu die Fleischstücke, die in den Herrenhäusern selbst verschmäht wurden: Schweinefüße, Schweineohren, oder Hühnerflügel.

Einige afrikanische Gemüsesorten  hatten die Sklavenhändler ebenfalls mitgebracht. So wurden Erdnüsse, Okraschoten, Süßkartoffeln, Auberginen und  Bananen damals nur für die Sklaven angebaut. Aus der indianischen Küche wurden Mais, verschiedene Erbsen und Bohnen,  Garnelen und Truthahn übernommen.

Typische Gewürze dieser Küche sind Cayennepfeffer, Muskatnuss, Paprika, Zimt, Gewürznelken, Sesam, Safran, Thymian und Essig.

Beliebte Gemüse sind neben Bohnen und Erbsen verschiedene Kohlsorten, Kürbis und Speiserüben; auch Zwiebeln finden häufig Verwendung.

Eine andere Eigenschaft des wahren afroamerikanischen Soulfood ist, dass nichts jemals vergeudet wird. Altes Brot wurde in eine Füllung oder einen Brot-Pudding umgewandelt. Von überreifen Bananen wurden  Kuchen gebacken. Die Rezepte für die Zubereitung der Speisen wurden jeweils mündlich weitergegeben. Wenn zwei Personen dasselbe Menu kochen, ist es durch den  Gebrauch und die Dosierung  der Gewürze immer verschieden. Heute sind diese Nahrungsmittel fester Bestandteil der amerikanischen Südstaatenküche. Der Begriff Soulfood oder Seelennahrung wird heute für alles Mögliche verwendet, hat aber nichts mehr mit der ursprünglichen Bedeutung zu tun.
Wenn Sie die Möglichkeit erhalten ein echtes Soulfood Menu geniessen zu können beachten Sie, dass die Speisen immer sehr scharf gewürzt sind. Ansonsten steht dem Genuss nichts im Wege.

 

TEE Alltags- und Genussgetränk

Alltagstee ist für viele Menschen gleichbedeutend mit Beuteltee. Im heute weltweit dominierenden CTC Verfahren ist alles mechanisiert um ein einheitliches kleines Blattstück oder kleinste Staubteilchen (Dust) für Beuteltee zu erhalten. CTC ist ein Verfahren bei der Schwarzteeherstellung, das für die bessere industrielle Verarbeitung der Teepflanze entwickelt wurde. Dabei werden die Blätter nach dem Welken mit einer Dornenwalze aufgebrochen, bevor der Tee oxidiert wird. Durch das vorherige Aufbrechen der Zellwände muss der Tee nicht mehr so lange in der Oxidationskammer bleiben. CTC-Tees entwickeln mehr Koffein als herkömmlich produzierte Schwarztees.

Genusstee oder Spitzentee ist Blatt-Tee. Die ganzen Blätter konservieren das Aroma besser und entlassen es langsamer in den Aufguss. Und hier sind wir beim Geheimnis des Teeblatts.

Teesorten und Ihre Farben
Teesorten und Ihre Farben

Das Teeblatt sieht aus wie andere Blätter auch. Es ist geruchlos, geschmacklos und farblos im Saft. Das Geheimnis liegt im Blattinhalt.  Einerseits im Geruch und Geschmack, andererseits in der biochemischen Natur mit den Wirkungen auf den menschlichen Organismus.  Bisher sind über 400 Blattinhaltsstoffe erkannt. Sie verändern sich sofort nach der Pflückung, ausgelöst durch den Sauerstoff  bzw. die Oxidation. Über die Qualität, die gute oder weniger gute Beschaffenheit eines Tees entscheidet somit der Pflanzer im Feld – seine Arbeit und das Klima sind wirksam für das Potential der Blätter.

Die Frische des Tees kann der Konsument nur Beurteilen, wenn die Erntezeit auf dem Etikett deklariert ist. Erstklassige Tees halten das Aroma zwei bis drei Jahre. Beste Oolongs und Grün Tees bis zu fünf Jahren oder länger.

Es gibt eine vielfältige Anzahl an Teesorten und Arten. Hier einige davon:
Schwarztee, Grün- Gelb- und Weiss Tee, Teemischungen, Oolongs (Teilfermentierte Tees)
Aromatisierte Tees, Formentee aus China.
Kräuter- und Früchtetees werden  Tee genannt, sind aber Aufgüsse von Kräutern oder Früchten.

Das Thema Tee ist ein riesiges Wissensgebiet über Teesorten, Teeländer, Teezeremonien, Manufakturtees und Raritäten. Interessierte finden heute im Internet zu jedem Thema eine vielfältige Auswahl dazu. Freuen Sie sich an dieser alten Kulturpflanze und finden Sie die genussvollsten Aromen für sich heraus.

Ihr
Heiner Finkhaus

Heisse Tage – leichtes Kochen

Es gibt ein Wort das die Sommerzeit beschreibt. Heiss. Sie aber wollen Ihre Sommertage frisch und erholt geniessen. Ohne in der Küche zuGazpacho_7862 stehen und die Umgebung noch heisser zu machen als es schon ist. Dann kochen Sie schnelle Mahlzeiten ohne grosse Hitze zu erzeugen.
Ideal dazu sind natürlich frische Salate, Früchte und belegte Brote oder Sandwiches. Kaufen Sie in Ihrem bevorzugten Laden vorgerüstete Gemüse und Früchte. Diese können Sie ohne Aufwand sofort verwenden. Legen Sie in Ihre Sandwiches Salat, Gurkenscheiben, Zwiebeln oder Tomatenscheiben zwischen die Wurstwaren. Dies gibt eine Balance zum enthaltenen Fett bei Wurst, Fleisch und Käse Einlagen. Geben Sie in Ihre Internet Suchmaschine den Begriff „kalte Gemüsesuppe“ ein. Sie finden überraschende und leicht herzustellende Rezepte.
Dann kommt der Moment bei welchem Ihr Magen unbedingt etwas Heisses zu Essen wünscht. Dazu empfehle ich Ihnen die beiden folgenden „Kocharten“:

Werfen Sie den Grill an. Im freien unter schattigen Bäumen macht das Essen besonders Freude. Auf dem Grill kann vieles grilliert werden, von Fisch, Fleisch, Würsten bis zu Gemüse. Und Sie geniessen es mit Ihrer Familie oder mit Freunden zusammen.

Benutzen Sie Ihr Mikrowellengerät. Dieses verbreitet nur wenig Hitze und Sie können komplette Mahlzeiten darin zubereiten. Auch dafür gibt es eine reiche Auswahl an Fertiggerichten von Fleisch bis vegetarisch.

Sie werden sich frisch und leicht fühlen und können die warmen Sommertage in vollen Zügen geniessen. Das wünscht Ihnen

Ihr
Heiner Finkhaus

Sommerzeit – Einmachzeit

Das Konservieren von Lebensmitteln wurde von Generation zu Generation weitergegeben. Heute ist es oft so, dass die Konservenindustrie ein marmeladenglas mit früchteProdukte sehr günstig verkauft und sich die Eigenproduktion eigentlich gar nicht mehr lohnt. Trotzdem, für Hobby-Gärtner und Natur Interessierte, selbst Eingemacht‘s schmeckt besser und ist gesund.

Hier einige Arten der Konservierung (ohne Vollständigkeit):

Konservieren ohne Zucker
Konfitüren (Marmelade)
Gelées süss und pikant
Fruchtsirup (Fruchtsäfte mit Zucker)
Sterilisieren
Einmachen mit Essig
Eingelegtes Gemüse
Dörren (im Dörrapparat, auf dem Estrich, im Backofen)
Tiefkühlen

Die so eingemachten/konservierten Lebensmittel können an einem kühlen Ort mehrere Monate oder Jahre gelagert werden.
Was gibt es schöneres als in der kalten Jahreszeit sommerliche Genüsse zu verspeisen von denen man weiss, woher sie stammen und wie diese zubereitet wurden. Eine erfolgreiche Einmachzeit wünscht Ihnen

Ihr
Heiner Finkhaus

 

Das wichtigste Lebensmittel – Wasser

Wasser ist auf der Erde in grossen Mengen vorhanden. Was wir jedoch benötigen ist Süsswasser. Wasser mit einem Salzgehalt unter 0,1 % wird als Süßwasser bezeichnet. Die größten Süßwasservorkommen der Erde befinden als Eis in Gletschern in den beiden Polarregionen und im Hochgebirge. Neben diesen Vorkommen ist Süßwasser vor allem in Bächen, Flüssen, Seen und in den Grundwasservorkommen der Erde vorhanden. Der Anteil von Süßwasser an den weltweiten Wasservorkommen beträgt ca. 2,6 bis 3 %.

Bergwasser
Bergwasser

Im menschlichen Körper ist Wasser die Grundlage aller Lebensvorgänge.  Wasser dient vor allem als Baustoff,

Lösungsmittel, Transportmittel und Wärmeregulator. Die Gesamtzufuhr von Wasser für einen gesunden Erwachsenen sollte täglich ca. 2,6 Liter Flüssigkeit betragen. Die Mindestzufuhr von 1 bis 1,5 Litern ist jedoch zur Ausscheidung von Stoffwechsel-Produkten und Mineralstoffen zwingend erforderlich. Obwohl die Natur beträchtliche Mengen Wasser in den meisten Nahrungsmitteln zur Verfügung stellt, müssen große Mengen als Getränk zu sich genommen werden.

Ausserdem benötigen wir Wasser zum Waschen, Kochen, Putzen, Pflanzen giessen, zum Kühlen als Eiswürfel oder als Dampf für die Zubereitung von Nahrungsmitteln. Es ist für uns so selbstverständlich verfügbar, dass wir es gar nicht mehr wahrnehmen. Trotzdem – wenn Ihnen ein Glas „Hahnenwasser“ als Getränk zu langweilig erscheint, peppen Sie dieses mit frischen Beeren und einigen Blatt frischer Pfefferminze auf. Eine weiterhin schöne Sommerzeit wünscht Ihnen

Ihr
Heiner Finkhaus

Ess- und Trinkgenuss