Home

Food Zurich

16 MAI – 26 MAI 2019

Come and get it


FOOD ZURICH feiert zum vierten Mal die Kulinarik in all ihren Facetten.
Man darf sich das Festival Food Zurich als Wundertüte vorstellen. Es gibt von allem etwas – vom kleinen, intimen Genuss-Symposium bis zum durchgestylten Event. Manches findet einmalig statt, anderes gibt es gleich mehrfach.

Während elf Tagen rückt das Festival an der Limmat seine Vielfalt mit einem Mosaik aus über 140 Veranstaltungen ins Rampenlicht. Das grösste Foodfestival der Schweiz bietet eine reich bedeckte Tafel – bespielt von lokalen Kleinproduzenten, kulinarischen Neudenkern, innovativen Gastronomen, Food-Start-ups, aufstrebenden Jung- und arrivierten Spitzenköchen.

https://www.foodzurich.com/de/

Kochlupe

 

 

 

Lernen Sie die “saisonale Küche” mit diesen 5 einfachen Regeln kennen.

Heutzutage ist es fast unmöglich, über inspirierte Küche zu sprechen, ohne über Saisonalität zu reden. Die Auswahl und Arbeit mit den richtigen Zutaten ist nicht schwer, erfordert aber ein wenig Wissen und Planung. Hier finden Sie alles, was Sie über das saisonale Kochen wissen müssen.

Beginnen Sie, indem Sie lokal denken

Vermeiden Sie das Rätselraten über “Was ist jetzt Saison”, indem Sie Bio Nahrungsmittel, Food, gesunde Ernährung,sich für Produkte aus Ihrer Region entscheiden. Indem Sie sich auf lokal angebaute Lebensmittel konzentrieren, müssen Sie sich nicht in der Saison bewegen – das fällt einfach auf natürliche Weise an. Wenn die Bauern in der Gegend es nicht anbauen können, werden sie es nicht verkaufen. Einkaufen auf Bauernmärkten oder besser noch, direkt von einem Bauern. Für einen detaillierten Überblick darüber, was wann in der Saison passiert, schauen Sie sich die Saisonkalender in Zeitschriften oder im Internet an.

Konserviere wann immer es möglich ist

Wenn du bis zu den Knien in Erbsen steckst und du unmöglich noch eine grüne Bohne essen kannst, ist es an der Zeit, zu konservieren, zu pökeln und einzufrieren. Die Konservierung von Zutaten auf der Höhe der Reife hilft dem Gemüse, besser zu bleiben (ganz zu schweigen von der Erhaltung des Geschmacks).

Tomaten können blanchiert, geschält und ganz in Gläser eingelegt werden, oder als Sugo/Sauce  eingekocht werden.

Hartes Grün – wie Grünkohl, Mangold und Kohl – kann blanchiert, geschockt und dann eingefroren werden.
Wir haben noch nie ein eingelegtes Gemüse getroffen, das uns nicht gefiel, darunter Rüben, Mais und Karotten.
Sie werden dankbar sein für all die harte Arbeit in ein paar Monaten, wenn Sie bis zu den Knien in Kartoffeln stecken.

Lagerbestandserhöhung der Speisekammer

Wenn Sie in einem warmen und sonnigen Klima mit einer Marktstandganzjährigen Vegetationsperiode leben, herzlichen Glückwunsch.
Für den Rest von uns bedeutet zumindest ein Teil des Jahres, entweder von weit entfernten Ländern Produkte zu kaufen (z.B im Januar Spargeln aus Peru etc.) oder auf lokal angebaute Produkte zu verzichten.

Das bedeutet nicht, dass Sie Monate damit verbringen müssen, Cracker und Hafer zu essen. Erleben Sie die schlimmsten Zeiten des Winters und schlanke frühe Frühlingsmonate mit einer gut sortierten Speisekammer.
Wir sind Fans von hochwertigen getrockneten Nudeln und Vollkorngetreiden wie Farro (Farro ist ein altes Vollkorn , es wird aus Weizen gewonnen, und ist nicht glutenfrei) und Gerste, salzigen Oliven und Fischkonserven (wie Sardellen und Sardinen), gereiftem Käse, gerösteten Nüssen, Wurstwaren und all den Gewürzen, die wir in die Finger bekommen können.

Die konservierten Inhalte behandeln

Der Schlüssel dazu, Konserven und eingelegte Zutaten schmackhafter zu machen ist, sie mit wirklich tollen Add-Ins zu verwöhnen. Niemand will aus Tomatenkonserven eine Mahlzeit zubereiten, aber eine robuste Tomatensauce ist eine ganz andere Geschichte. Zuerst Knoblauch, Sardellen und Butter braten, um die saure Süße der Tomaten hervorzuheben.

Geröstete rote Paprikaschoten mögen nichts Besonderes sein, aber verwandeln Sie sie in eine rauchige Romesco-Sauce mit Paprika, Sherry-Essig und gerösteten Mandeln, und Sie haben ein Aroma-Kraftpaket.

Eingelegtes Gemüse kann sich auch zur Hauptspeise verwandeln, indem es mit einer salzig-süßen Vinaigrette angemacht und als Salat gereicht wird.

Gönnen Sie sich eine Pause, schon jetzt

coffee smoothie

Manchmal braucht man im Februar einfach nur eine Tomate. Oder eine Erdbeere im November. Viele Köche halten eine Handvoll Zutaten, wie Gurken, Äpfel und Kürbisse, für unverzichtbar – unabhängig davon, ob sie in der Saison sind oder nicht. Wird ein außerhalb der Saison verschiffter Pfirsich, der quer durchs Land transportiert wird, so saftig und süß schmecken wie ein gerade gepflückter frisch vom Baum?
Natürlich nicht. Aber wenn es alles ist, was du hast, ist es alles, was du hast. Und hey: Der Frühling wird bald hier sein.

Ihr Heiner Finkhaus

 

Ess- und Trinkgenuss

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: