Fermentierte Nahrungsmittel

Wenn Sie Nahrungsmittel fermentieren, wandelt es den Zucker in Zellenergie und Milchsäure um. Dieser Prozess schafft erstaunliche Verdauungsenzyme und Probiotika, während der Zuckerinhalt des Essens oder Getränks reduziert wird – eine echte Win-Win Situation! Es gibt verschiedene, traditionelle Verarbeitungsverfahren wie

Erhitzen
Kühlen
Trocknen
Einsalzen
Fermentieren

Eine Art der Fermentation in der Lebensmittelherstellung wird durch Milchsäure produzierende Bakterien bewerkstelligt, die natürlicherweise in den Lebensmitteln vorkommen oder im Herstellungsprozess zugesetzt werden. Diese Bakterien nutzen Lactose (Milchzucker) oder andere Kohlenhydrate als Substrat zur Herstellung von Milchsäure.
Zu den Lebensmitteln, die durch Milchsäurebakterien vergoren werden, zählen Sauerkraut, sauer eingemachtes Gemüse, Sauerteigbrot und Fleischerzeugnisse wie Salami um nur einige zu nennen.
In den letzten Jahren gerieten fermentierte Lebensmittel etwas in Vergessenheit. Doch jetzt scheinen besonders amerikanische Food-Blogger fermentiertes Essen für sich entdeckt zu haben und schreiben fleißig über „fermented food“. Denn dieses ist durch den Gärungsprozess reich an natürlichen Probiotika, die den Darm wieder in Balance bringen können.
Sie wissen bereits, dass fermentierte Nahrungsmittel reich an Milchsäuren sind, aber es gibt noch andere Gründe, solche zu essen.

Ihre Verdauungs-Gesundheit gedeiht!

Die während der Fermentierung erzeugte Milchsäure fördert das Wachstum der gesunden Flora im Darmtrakt. Wenn Sie ein gesundes Gleichgewicht von guten Bakterien haben, erhält Ihre Gesundheit und Ihr Immunsystem neue Impulse.

Natürliche Zunahme von Vitamin A und C

Milchsäure beschleunigt die Verdauung eines Essens und vergrößert den Vitamin C und Vitamin A Gehalt. Diese sind wichtig für viele Funktionen im Körper, einschließlich der Kollagenproduktion für die geschmeidige Haut und das Immunsystem! Plus Vitamin A hilft das Zellwachstum zu regeln und unterstützt Ihre Sehkraft.

Hilft, Ihren Körper von Toxinen zu befreien

Der Fermentierungsprozess bricht die Nährstoffe in Nahrungsmitteln auf und schafft eine natürliche Basis für die Verdauung, die dann Toxine binden und sie aus dem Körper entfernen.

Der Zuckergehalt Ihres Essens wird natürlich reduziert

Die Bakterien, die sich während des Fermentierungsprozesses formen, essen Zucker als ihre Nahrung. Das bedeutet dass, je mehr fermentiert ein Nahrungsmittel ist, desto weniger Zucker enthält es. Tatsächlich ist es der Zucker, mit der die Fermentierung anfängt!

Sie sind reich a Vitamin K2

Fermentierte Nahrungsmittel sind reich an Vitamin K2, und Studien haben gezeigt, dass die vergrößerte Aufnahme des Vitamins K2 die Gefahr von Krankheiten reduzieren kann. In pflanzlichen Nahrungsmitteln werden Sie wenig davon finden, wenn diese nicht in Gärung gebracht oder sonst von Bakterien oder anderen Kleinstlebewesen umgeformt worden sind.

Es ist leicht Verdaulich

Sie sind nur so gesund wie es Ihr Darm ist. Wenn Ihr Körper die Nährstoffe vom Essen nicht absorbiert, dann leidet Ihre Gesundheit. In Gärung gebrachte Nahrungsmittel erzeugen die Verdauungsenzyme, die sicherstellen, dass Sie die meisten Nährstoffe aus allen Nahrungsmitteln bekommen, die Sie aufnehmen.

Ihr Immunsystem bekommt einen Schub!

Viele Gesundheitsexperten glauben, dass Ihr Verdauungstrakt das größte geschützte Organ im Körper ist. Viele chronische Krankheiten sind mit übermäßigen Entzündungen im Körper verbunden. Eine Unausgewogenheit von Bakterien kann Entzündungen im Körper verursachen. Wir sind wirklich, was wir essen. Wenn wir die richtigen Nahrungsmittel einschließlich fermentierter Arten davon essen, erhalten wir mehr Vitamine und Mineralien und reduzieren die Gefahr der entzündungsgesteuerten Krankheiten!

Essen Sie eine Extradosis Glücklich sein

Probiotische Nahrungsmittel helfen den Neurotransmittern im Gehirn, unsere Stimmung aufzubessern und reduzieren die Stresshormone. Die Bakterien in unserem Verdauungstrakt sind für ungefähr 80-90 % der Serotonin Produktion des Körpers verantwortlich, das Glückshormon für glückliche Menschen!

Es gibt viele Arten, mehr fermentierte Nahrungsmittel in Ihren Speiseplan zu bekommen. Versuchen Sie es mit Kombucha, Kefir, Sauerkraut oder einen selbst angesetzten Randen Saft (rote Beete) um damit zu beginnen.

KOMBUCHA 1024px-Kombucha-Black-Fruit-Tea

Ein fermentierter Tee reich an Probiotika (Milchsäurebakterien). Täglich ein Glas davon und Sie profitieren von einer Vielzahl von Vorteilen. Die natürlichen, gesunden Bakterien helfen Ihnen bei vielerlei kleinen Beschwerden. Sie verbessern die geistige Klarheit und stabilisieren die Stimmung. Fügen Sie ein wenig Kurkuma oder Ingwer hinzu. Das bietet weitere anti-entzündliche Vorteile und beruhigt die Darmtätigkeit.

KEFIRsummer-210899_1280

Sein leichtes Prickeln hat dem Kefir früher den Zweitnamen „Milchchampagner“ eingebracht.
Bei der Kefirproduktion wird der Milch neben den Milchsäurekulturen auch eine spezielle Kefirhefe beigesetzt, dadurch findet neben der Milchsäuregärung auch eine alkoholische Gärung statt, wodurch Kohlensäure gebildet wird. Der Alkoholgehalt beträgt schlussendlich nur maximal 0,1 % und der Fettgehalt liegt bei 3,6 %. Kefir ist leicht verdaulich, verdauungsfördernd und reich an B-Vitaminen.

Sauerkraut256px-Sauerkraut_Jar

Die Sauerkrautsaison dauert von Ende August bis März. Erhältlich ist es aber das ganze Jahr!
Der geschnittene Kabis wird mit 1,5 % Salz gemischt und in den Gärbottich gestampft. Im Bottich werden durch Druck und Luftabschluss die Milchsäurebakterien aktiv, die unter Freisetzung von Kohlensäure den Zucker im Kabis zu Milchsäure umwandeln. Je nach Temperatur ist das Sauerkraut nach ca. 3-4 Wochen bereit zur Weiterverarbeitung.
Sauerkraut ist leicht und voller Geschmack, es kann mit x-beliebigen Beilagen gemischt und zubereitet werden. Sei es in sommerlichen Salaten oder in herbstlichen Eintöpfen, in Aufläufen, Gratins oder Kuchen – Sauerkraut gibt immer eine besondere Note.

Geniessen Sie die Herbstzeit und bleiben Sie Gesund.

Ihr Heiner Finkhaus